KontaktRufen Sie uns an +49 89 993412-0

Wussten Sie schon

Interessante und teils auch humorvolle Fakten aus der Welt der IT.

Wussten Sie schon – 3,6 Millionen Websites nach Feuer offline

7. Apr 2021 MWE
Daten in der Cloud gelten gemeinhin als sicher gespeichert – doch auch sie können sich in Rauch auflösen. In den frühen Morgenstunden des 10. März brach im Rechenzentrum des französischen Anbieters OVH in Straßburg ein Feuer aus. Die Folgen waren fatal. Das fünfstöckige Datencenter SBG2 des größten Cloudanbieters Europas mit Platz für rund 12.000 Server brannte vollständig aus.

Wussten Sie schon – KI in der Corona-Forschung

3. Mar 2021 GKO
KI und Deep Learning mögen in manchen Anwendungen bedrohlich wirken, wenn sie eigenständig telefonieren oder Autos steuern. Es gibt aber viele Gebiete, die von diesem Ansatz profitieren, vor allem in der Forschung. So hat eine Studie gezeigt, dass es viel mehr potenzielle Wirte für Coronaviren im Tierreich gibt, als zunächst vermutet. Wissenschaftler der Universität Liverpool haben hier maschinelles Lernen genutzt, um vorhersagen zu können, welche Säugetiere Quellen neuer Virusstämme sein könnten.

Wussten Sie schon - Das papierlose Büro setzt sich durch

18. Nov 2020 SKR
Unzählige Formulare, palettenweise Papier und natürlich Aktenordner soweit das Auge reicht – diese Bilder, die die Unternehmenswelt über Jahrzehnte geprägt haben, werden heutzutage immer seltener. Denn wie der Digitalverband Bitkom bekannt gegeben hat, arbeiten deutsche Unternehmen nicht nur an der Digitalisierung von Produktionsprozessen, sondern haben auch ihre Büro- und Verwaltungsarbeit im Blick. Inzwischen arbeitet jedes dritte Unternehmen (30 Prozent) bereits weitestgehend papierlos.

Wussten Sie schon – Firmen-Passwörter immer öfter im Darknet

21. Oct 2020 SKR

Firmen-Passwörter sind immer öfter im Darknet zu finden

In einem früheren Artikel in unserem Blog sind wir schon auf die Gefahren von unsicheren Passwörtern, sowie E-Mails als größtes Security-Problem eingegangen. Bis heute hat sich an der Situation kaum etwas verändert, E-Mails sind weiterhin das größte Einfallstor für Hackerangriffe.