KontaktRufen Sie uns an +49 89 993412-0

Outlook und Zimbra – eine sinnvolle Kombination

23. Mar 2021 RST

Microsoft Office mit dem darin enthaltenen Outlook ist ein Musterbeispiel für Microsofts Fähigkeit, attraktive Einzelprogramme über Bundles erfolgreich zu vermarkten und damit starke Abhängigkeiten zu schaffen. Während Privatanwender Outlook hauptsächlich als Mailreader nutzen, dient es im Unternehmen als Groupware-Client für den 1996 erschienenen Exchange-Server. Der Einsatz sowohl im privaten als auch im geschäftlichen Bereich führte zu einem sehr hohen Bekanntheitsgrad. Heute ist Outlook definitiv eine von Microsofts Killer-Applikationen, so dass Groupware­server ohne Outlook-Kompatibilität wenig Chancen am Markt haben. Auch die von LIS AG unterstützte Groupware Zimbra muss sich diesem Wettbewerb stellen. 

LIS: Integration der IT-Welten

Allerdings passt diese Herausforderung gut zu unserem erklärten Ziel als LIS AG, den Kunden die Wahl zwischen proprietären und freien Software-Anwendungen zu geben und diese auch eng verzahnt miteinander nutzen zu können. So wollten wir neben Exchange eine freie Alternative als Groupware anbieten, die sich allseits integrieren lässt. 

Im Falle von Outlook im Unternehmensumfeld war dies durchaus eine Herausforderung: Outlook nutzt als Schnittstelle zu Exchange proprietäre Protokolle wie MAPI, die nicht komplett dokumentiert sind. Zudem baute Microsoft die Kommunikation zwischen Outlook und Exchange in den letzten Jahren permanent um – meist vermutlich im Hinblick auf die Kompatibilität mit Office 365 / Microsoft 365, Absicht will man ja nicht unterstellen. Für Anbieter von Exchange-Alternativen, die Outlook als Interface unterstützen wollten, war dies jedenfalls eine extreme Herausforderung, da sich das Verhalten von Outlook zeitweise mit jedem Minor-Update änderte. Viele Anbieter gaben ihre Outlook-Kompatibilität auf und fokussierten auf browserbasierte oder native Clients.

CoreBiz Groupware – Zimbra Edition

Im Zuge vieler Testreihen mit diversen Groupware-Anwendungen trafen wir vor Jahren auch auf die Zimbra Network Edition, die unbeirrt Outlook als Interface unterstützt. Zusätzlich gibt es ein schönes und funktional ausgereiftes Browser-Interface, das unseres Erachtens einem OWA (Outlook Web Access) durchaus überlegen ist. Unsere umfänglichen Tests ergaben eine aus Sicht von Outlook fast vollständige funktionale Kompatibilität zu Exchange. Aufgrund der positiven Ergebnisse führten wir Zimbra firmenintern ein – allerdings mit Fokus auf das Webinterface, da wir mit Linux-Clients arbeiten. Interessanterweise wechselten selbst eingefleischte Thunderbird-Benutzer aufgrund der besseren Ergonomie auf das Zimbra-Webinterface.

Erfolgreiche Alternative

Überzeugt durch positives Feedback haben wir inzwischen viele Kunden von Exchange auf Zimbra umgestellt und ihnen damit mehr Unabhängigkeit von Microsoft gegeben. Die Erfahrungen sind durchwegs positiv. Neben den üblichen Groupware-Funktionen Mail, Adressen, Aufgaben und Kalender bietet Zimbra auch eine komplette Smartphone-Integration über ActiveSync, so dass alle oben genannten Objekte auch vom Handy aus gepflegt werden können. Viele Benutzer bei unseren Firmenkunden haben – zusätzlich zu Outlook – auch das Webinterface mit all seinen Möglichkeiten und Funktionalitäten entdeckt, oft für schnellen Zugriff von Unterwegs.

Zusammenfassend ist zu sagen, dass wir mit Zimbra unserem Anspruch der Wahlfreiheit im Groupwarebereich gerecht werden können – auch wenn der Kunde weiter mit seinem gewohnten Outlook arbeiten möchte. Für die Anwender ergeben sich in diesem Fall keine Änderungen. Es gibt allerdings Situationen, in denen der Einsatz von Zimbra nicht möglich ist: so integrieren manche CRM- oder ERP-Hersteller ihre Anwendungen so eng mit Exchange-spezifischen Funktionalitäten, dass Zimbra nicht als Ersatz dienen kann.

CoreBiz-Integration

Zimbra wurde in mehreren Schritten als CoreBiz Groupware in das CoreBiz Produktportfolio integriert. So ist das User- und Passwort-Handling nun an das CoreBiz Directory angebunden. Darüber hinaus wurden an der Oberfläche diverse Verbesserungen umgesetzt, insbesondere bei den Mail- und Kalenderanwendungen. Zimbra dient damit nicht nur als unauffälliges, aber gut funktionierendes Backend zu Outlook, sondern glänzt auch mit einer modernen, intuitiven und sehr flüssigen Bedienung über den Browser. 

Gerne zeigen wir Ihnen Funktionalität und Oberfläche, wenn Sie an einer validen Alternative zu Microsoft Exchange oder Office 365 interessiert sind. Sprechen Sie uns über sales@lisag.de an, wir beraten Sie gerne.