KontaktRufen Sie uns an +49 89 993412-0

Online-Events selber gestalten

12. Aug 2020 GKO

Aufgrund von Covid-19 entfallen zur Zeit viele Messen und Kongresse. Unternehmen wagen sich nun an virtuelle Pendants. Damit der Sprung gelingt, kommen Firmen nicht umher, sich vorher mit passenden Softwareanwendungen auseinanderzusetzen. Gängige Webinar-Tools reichen meist für das reine Vermitteln von Informationen durch gestreamte Videos aus. Wer viel Wert auf Networking und Interaktivität in der virtuellen Welt legt, kommt allerdings nicht um die Einbindung ergänzender Lösungen herum. Clickmeeting, Goto Webinar und Webinar Jam sind die meistgenutzten Webinar-Tools und haben neben zuverlässigen Streams auch eine Chatfunktion, darüber hinaus können sie individuell gebrandet werden. Per Mail erhalten die Teilnehmer einen Zugangslink geschickt, um am Webinar teilnehmen zu können.

Worin unterscheiden sich nun aber die Tools und mit welchen Vorteilen kann welches Produkt am besten überzeugen?

Clickmeeting

Clickmeeting kann sowohl bei Präsentationen im kleinen Rahmen sowie als Plattform mit mehreren Moderatoren und bis zu 1.000 Teilnehmern verwendet werden. In einem virtuellen Raum läuft der Livestream ab und alle Teilnehmer tauchen namentlich auf. Durch die Chatfunktion können Teilnehmer untereinander diskutieren oder Fragen an die Moderatoren stellen. Clickmeeting ist monatlich kündbar, somit eignet es sich gut für Unternehmen, die keine professionellen Veranstalter sind und nur gelegentlich ein Event organisieren. Des Weiteren lässt sich der Livestream mit Youtube und Facebook verknüpfen, um jenseits des Live-Events die Anzahl der Teilnehmer zu steigern. Die Kosten für Clickmeeting hängen von der Teilnehmerzahl ab. Das sogenannte Automated-Paket, der Standard für Event-Veranstalter, kostet 35 Euro monatlich für zehn Teilnehmer und 249 Euro monatlich für 1.000 Teilnehmer. Darüber hinaus bietet Clickmeeting eine kostenlose Testversion für 30 Tage und eine Live-Version mit eingeschränkten Funktionen für 22 Euro bei 10 Personen an.

Goto Webinar

Alle oben genannten Funktionen deckt Goto Webinar ebenso ab. Der Veranstalter kann darüber hinaus jederzeit Kamera-Überblendungen flexibel gestalten. Dies ist dann wichtig, wenn mehrere Sprecher im selben Raum sitzen und durch verschiedene Kameras gefilmt werden. In einem solchen Fall kann der Moderator jederzeit zwischen verschiedenen Kameraeinstellungen hin- und herschalten. Außerdem bietet Goto Webinar dem Moderator die Möglichkeit, neue Teilnehmer hinzuzufügen, bestehende Teilnehmer zu sperren oder Chat-Befugnisse einzelner Teilnehmer zu beschränken. Goto Webinar kostet 429 Euro monatlich pro Organisator. Die Mindestlaufzeit beläuft sich auf ein Jahr.

Webinar Jam

Webinar Jam kann vor allem aufgrund seiner Schnittstellen punkten, das Tool kann mit nahezu jedem gängigen CRM, E-Mail- und Shopping-Cart-System Informationen austauschen. Solche Integrationen sparen Zeit, wenn das Event Bestandteil einer Vertriebs- und Marketingstrategie ist. Automatisiert und DSGVO-konform können somit die Daten der Teilnehmer über die Schnittstellen übertragen werden. Die integrierte Zugriffskontrolle ist ähnlich wie die von Goto Webinar, somit können Teilnehmer jederzeit gemanagt werden. Allerdings ist das Tool im Gegensatz zu Clickmeeting und Goto Webinar nur auf Englisch verfügbar. Das Enterprise-Paket, das die Teilnahme von bis zu 5.000 Personen gleichzeitig erlaubt, liegt bei 999 US-Dollar jährlich. Das Basic-Paket startet bei 499 US-Dollar im Jahr.

Wir unterstützen Sie gerne bei der Einrichtung einer Webinarlösung. Falls Sie Interesse haben, melden Sie sich unter: +49 89 993412-0 oder kontaktieren Sie uns per sales@linux-ag.com.