Firmenbrief

20.12.2017

Tipps vom LIS-Service: Grundlagen von systemctl



Seit Ubuntu 15.04 ist systemd (System Deamon) integriert und ein ebenso essentieller Bestandteil des Systems wie zuvor SysVinit. Eine separate Installation des Tools ist somit nicht notwendig. Mit Hilfe des Kommando-Tools „systemctl" werden an systemd Befehle erteilt, womit Sie das System kontrollieren können. Beispielsweise steuern Sie hiermit die Units (Dienste) gesteuert und fragen deren Status ab.

Geben Sie in der Kommandozeile folgendes ein:

systemctl [OPTIONEN...] BEFEHL [NAME DES UNITS...], z. B. systemctl start postfix.service

Optionen

  • -a Listet alle aktive als auch inaktive Units auf und deren Eigenschaften
  • -t  Listet nur die Units eines bestimmten Typs TYP auf, wie z. B. service, timer oder  mount auf
  • -H Führt über SSH das Kommando auf einem entfernten Rechner aus. Dazu muss ein Benutzer@Rechnername(oder IP-Adresse) angehängt werden und systemd  auch auf dem entferntem Rechner laufen
  • -h Ruft das Hilfe-Menü auf

Befehle

  • start      Startet einen oder mehrere Units
  • restart    Führt einen Neustart von Units durch
  • stop       Stopt (deaktiviert) einen oder mehrere Units
  • status     Gibt den Status von allen oder bestimmten Units aus