Firmenbrief

21.06.2017

CoreBiz: Umzugshelfer in zwei Varianten



Über die Live-Migration im CoreBiz-Cluster haben wir an dieser Stelle bereits berichtet: Admins schieben damit virtuelle Gäste im laufenden Betrieb von einer physischen Maschine auf die andere (siehe LIS-Firmenbrief 136/2017). Dabei dürfen sie zwischen zwei Tools wählen: das Vsbmanager-Snapin der CoreBiz Management Console (CMC2) ist als Web-Frontend ausgelegt, daneben gibt es aber auch ein traditionelles Kommando für die Konsole. Schließlich ist die grafische Herangehensweise im Admin-Alltag nicht immer ideal. Wer sowieso schon per Secure Shell auf einem CoreBiz-Cluster arbeitet, kann per „migrateVM" auch gleich virtuelle Maschinen verlagern. Und wer bereits in der CMC angemeldet ist, klickt bequem den Button „Mehr -> Live-Migration".

Beide Werkzeuge gehen bedächtig vor: so prüfen sie etwa die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Migration, kümmern sich um Pacemaker & Co. und zeigen immer den Fortschritt des aktuellen Umzugs. Nun kann es vorkommen, dass eine Migration dennoch abbricht, zum Beispiel weil eine andere Applikation auf dem Ziel-Rechner kurzfristig zu viel Speicher für sich reklamiert hat. In dem Fall bleibt der virtuelle Gast einfach an seinem alten Ort. Selbst wenn zwischendurch die Verbindung zum Server abbrechen sollte, gibt es immer noch eine Aufräum-Funktion. Letztere stellt zum Beispiel sicher, dass der „Highlander-Status" besteht.