Firmenbrief

14.03.2017

CeBIT OpenStack Day - freie Softwarearchitektur für Cloud Computing


Wenige Projekte im Cloud-Computing haben in den letzten Monaten so von sich Reden gemacht wie OpenStack. Dem Softwareprojekt, das eine freie Architektur zum Cloud-Computing zur Verfügung stellt, ist auf der CeBIT 2017 ein spezieller Thementag im Open Source Park gewidmet.

Der Open-Stack-Day bietet zahlreiche Fachvorträge und Diskussionen zum Thema (Halle 3, Stand D35/D36). Unter den Referenten an diesem Tag sind Alexander Stellwag und Kurt Garloff von T-Systems, sie sprechen über Performanceprobleme oder das Deployment-Modell bei Open Stack. Prof. Dr.-Ing. Diederich Wermser erläutert Netzwerkautomatisierung im Open-Stack-Umfeld mittels SDN. Dr. Wolfgang Ries sowie Carsten Duch wenden sich dem Betrieb einer Open-Stack-Installation zu. Heidi Bretz von der OpenStack Foundation wird die Organisation vorstellen.  

Eine Podiumsdiskussion unter der Leitung des Linux-Magazin-Autoren Dr. Udo Seidel führt Cloud-Experten unter dem Motto "Quo vadis Open Stack?" zusammen. Danach lädt die Telekom zu einem Networking - Get-together ein.

OpenStack wurde initiiert von Rackspace und der NASA und wird u. a. unterstützt von AT&T, SUSE Linux GmbH, Canonical, Hewlett-Packard Enterprise, Intel, Red Hat und IBM. Die Software, die eine Vielzahl von Funktionen von der Virtualisierung bis hin zur Bereitstellung von Storage bereitstellt, gilt als äußerst komplex. Im großen Maßstab wird OpenStack unter anderem bei der Plattform Wikimedia Labs der Wikimedia Foundation, dem CERN und bei der Deutschen Telekom als Basis ihrer Open Telekom Cloud verwendet.

An den weiteren Messetagen bietet das Open Source Park & Forum dem CeBIT-Besucher in Fachvorträgen einen Überblick über die neuesten Trends der Open Source-Szene. Dabei sind bekannte Namen wie John „maddog" Hall von Linux International oder Professor Klaus Knopper (Knoppix). Ein Vertreter des Kompetenzzentrums Digitales Handwerk der Handwerkskammern wird über „Enterprise Open Source in Handwerksbetrieben und KMUs" sprechen.

Das komplette Programm finden Sie hier.