Firmenbrief

19.07.2016

Red Hat präsentiert industrieweit größtes Lösungsportfolio rund um Linux-Container


Red Hat präsentiert das industrieweit umfassendste Angebot an Linux-Container-Lösungen der Enterprise-Klasse. Mit dem Container-Portfolio von Red Hat kann nahezu jede Unternehmensanforderung abgedeckt werden. Das Angebot reicht vom kostenfreien Entwicklungstool bis zu einer umfassenden Container-Plattform mit Platform-as-a-Service (PaaS)- und Container-as-a-Service (CaaS)-Unterstützung. Jay Lyman, Research Manager, 451 Research erläutert die Vorteile: „Unternehmen sind sehr daran interessiert, dass eine Konsistenz zwischen Entwicklungsumgebungen und Produktivsystemen besteht, damit Applikationen schneller entwickelt und bereitgestellt werden können. Container-Infrastrukturen bieten aber manchmal nicht die Sicherheit und Zuverlässigkeit, die Unternehmen erwarten. Red Hats OpenShift und seine weiteren Container-Angebote helfen, diese Unternehmensanforderungen zu erfüllen - und zwar mit stabilen Software-Lösungen der Enterprise-Klasse, die weder die Performance noch die Innovationsfähigkeit beeinträchtigen."

Basierend auf Red Hat Enterprise Linux umfasst das Linux-Container-Portfolio von Red Hat:
  • ein gehärtetes und zuverlässiges Linux-Container-Betriebssystem mit Red Hat Enterprise Linux und Red Hat Enterprise Linux Atomic Host
  • eine umfassende Plattform für die Entwicklung und Bereitstellung von Enterprise-Containern - mit maßgeschneiderter Abdeckung unterschiedlichster Anwendungsfälle in Red Hat OpenShift
  • Container-natives Storage der Enterprise-Klasse über Red Hat Gluster Storage
  • vereinheitlichtes Container-Management mit Red Hat CloudForms.


Mit den Container-Angeboten von Red Hat auf Basis der OpenShift-Technologie können Unternehmen Linux-Container in unterschiedlichsten Bereichen nutzen: vom Entwickler-Desktop über Produktionsumgebungen bis zur Hybrid Cloud. Red Hat OpenShift unterstützt unter anderem folgende Einsatzfelder von Linux-Containern:

  • Nutzung von Containern in der Entwicklung und zur Erhöhung der Entwicklerproduktivität mit dem kostenfreien Red Hat OpenShift Container Local, das Bestandteil des Red Hat Container Developer Kit ist
  • Einsatz von Linux-Containern in nichtproduktiven Server-Umgebungen für das Entwickeln und Testen mit dem Red Hat OpenShift Container Lab
  • Container-Nutzung für die Bereitstellung unternehmenskritischer Applikationen mit der Red Hat OpenShift Container Platform (ehemals OpenShift Enterprise), der Flaggschiff-Container-Plattform von Red Hat, die von der Entwicklung bis zum Produktivbetrieb unterstützt
  • Transformation des traditionellen Rechenzentrums in eine Private Cloud mit der Red Hat Cloud Suite, die die Bestandteile von Red Hat OpenShift, Red Hat OpenStack Platform und Red Hat CloudForms miteinander kombiniert
  • Container-Nutzung in der Public Cloud mit OpenShift Online und OpenShift Dedicated, deren Management Red Hat übernimmt.
Red Hat OpenShift ermöglicht eine einfachere Integration mit den Services der Red Hat JBoss Middleware in einer Container-Architektur, einschließlich der neu vorgestellten Red Hat JBoss Enterprise Application Platform (JBoss EAP) 7, Red Hat JBoss Fuse, Red Hat JBoss BRMS oder Red Hat JBoss Data Grid. Entwickler werden dadurch in die Lage versetzt, neue Applikationen schneller zu realisieren und zu integrieren sowie vorhandene Applikationen leichter zu modernisieren und diese in einer Container-basierten Infrastruktur in einer Hybrid Cloud zu betreiben.

Red Hat ist in mehreren Communities tätig, die sich mit Technologien zur Weiterentwicklung des Linux-Kernels oder mit Projekten rund um Linux-Container oder Open Clouds beschäftigen. Die Expertise von Red Hat liegt darin, diese Technologien in gehärteten, sicheren Lösungen der Enterprise-Klasse miteinander zu kombinieren, mit denen Unternehmen Innovationen vorantreiben können. In diesem Zusammenhang hat Red Hat vor Kurzem auch die Red Hat Open Innovation Labs vorgestellt. Die Open Innovation Labs unterstützen Unternehmen auf Basis von Microservices bei der raschen Entwicklung und Integration von Applikationen, bei deren Implementierung in Containern und der Bereitstellung mit DevOps-Methoden in physischen, mobilen und Cloud-Umgebungen, die bei Bedarf in beliebige Richtungen skalieren.

Zum Linux-Container-Portfolio von Red Hat gab es am 28. Juni live vom Red Hat Summit auch einen Webcast unter Leitung von Paul Cormier, President Products and Technologies bei Red Hat. Infos zu Red Hats Vision von Linux-Containern lesen Sie hier.