Firmenbrief

14.03.2016

Firmenbrief 124/16


Liebe LeserInnen,

wieder einmal produziert Google Schlagzeilen - diesmal mit dem Thema Künstliche Intelligenz.

Der Google-Computer Alpha Go trat gegen den amtierenden Weltmeister im japanischen Brettspiel Go, Lee Sedol, an und gewann gleich die ersten drei Spiele. Erst im vierten Spiel konnte Sedol seinen ersten Sieg verbuchen. Was hieran so fasziniert, ist, dass Gospielen bislang für Computer als nicht lösbare Aufgabe galt, da bei dem Spiel Kreativität eine erhebliche Rolle spielt. Diese Eigenschaft könne eine Maschine nicht entwickeln, so die Lehrmeinung. Was beim Menschen jedoch die Kreativität leistet, löst der Computer mit Mathematik.

Wenn nun der eine oder die andere damit rechnet, dass es nicht mehr lang dauert, bis der so harmlos scheinende Haushaltsroboter den Dienst verweigert und mit dem Küchenmesser bewaffnet die Herrschaft übernehmen will, den beruhigt der KI-Forscher Oren Etzioni in einem Interview in der Süddeutschen Zeitung. Einfach die Türe schließen - Computer haben Probleme mit den Klinken, lautet sein Rat. Oder ist das wie mit der Kreativität und der muss nur ein bissl mehr rechnen?

Apropos Ängste bewältigen: Nachdem Microsoft jahrzehntelang nicht gerade als Linux-Freund bekannt war, stellt das Unternehmen jetzt ein Linux-Betriebssystem vor, genannt SONiC. Es basiert auf Debian und ist für Netzwerk-Systeme gedacht. Na wer hätte das gedacht... Chapeau!

Da bietet es sich an, zwanzig Jahre IT-Geschichte im Linux-Firmenbrief zu ehren mit einem Beitrag zu Windows 95 ganz am Schluss. Ansonsten geht es um IT-Sicherheit, sowie bequemen Datenaustausch.

Viel Spaß beim Lesen wünscht

Ihre

Sophie Bulian