Firmenbrief

16.02.2016

Tipps vom LIS-Service: RAID einrichten


Um ein Software RAID unter Linux einzurichten, müssen die einzelnen Festplatten partitioniert werden. Von Software-RAID spricht man, wenn das Zusammenwirken der Festplatten komplett softwareseitig organisiert wird.

Mit dem Befehl

sudo parted /dev/sda mklabel gpt

richten Sie eine leere Partitionstabelle auf der Festplatte /dev/sda im GPT-Format ein, bei älteren Systemen sollten Sie unter Umständen "mbr" anstelle von "gpt" eingeben. Nun wird die Partition eingerichtet mit

parted -a optimal -- /dev/sda mkpart primary 2048s -8192s

Damit werden die ersten 2048 Sektoren nicht verwendet um eine optimale Ausrichtung zu ermöglichen. Die letzten 8192 Sektoren werden freigelassen, damit Sie Austauschplatten mit weniger Sektoren verwenden können.

Als letzten Schritt mit parted muss die Festplatte für das RAID markiert werden:

sudo parted /dev/sda set 1 raid on

Die Schritte führen sie für alle Festplatten, die verwendet werden sollen, durch. Das Raid wird angelegt mit

mdadm --create /dev/md0 --auto md --level=5 --raid-devices=3 /dev/sda1 /dev/sdb1 /deb/sdc1

Bei dem Befehl wird das Verbundgerät /dev/md0 eingerichtet; bei mehreren Festplatten ändern sie die Benennung in md1,md2,....  Diese sind einem RAID 5 eingerichtet, welches sich über die Partitionen der Festplatten sda, sdb und sdc erstreckt.