Firmenbrief

18.02.2015

Firmenbrief 111/2015


Liebe Leser,

beim Lesen der IT-Nachrichten liegen Lachen und Weinen gelegentlich nah beieinander. Vor der Digitalisierung scheint kaum ein Gerät sicher, auch bislang eher unverdächtige Kochtöpfe könnten bald Thema am Help Desk sein.

Nein, wir sprechen hier nicht von dem Hype um die vermeintlich eierlegenden Wollmilch-Kochtöpfe, die ähnlich wie Plastikgeschirr oder Staubsauger bei Hausparties verkauft werden, sondern von den Geräten, die Kartoffeln mittels Einsatz von heißem Wasser und Salz essbar machen. Ist das Behältnis mit Bluetooth-Schnittstelle versehen, kann der ambitionierte Koch bequem per Smartphone verfolgen, ob die Temperatur im Blechtopf seinen Vorstellungen entspricht. Da bekommen Viren oder Abhör-Vorrichtungen ganz neue Einsatzgebiete. Immerhin weist der Hersteller Samsung nun auch ganz offiziell darauf hin, dass der Nutzer vor seinem Fernseher besser überlegen sollte, worüber er spricht. Es ist zwar nicht neu, dass Geräte der Unterhaltungsindustrie solche Funktionen aufweisen - ähnliches gilt für Xbox oder TV-Geräte anderer Hersteller - jedoch ist Samsung der bislang einzige Hersteller, der dies seinen Kunden offiziell mitteilt.

Sobald auch der Kochtopf auf das gesprochene Wort hört, haben die Kunden womöglich den letzten wanzenfreien Raum im Haus potentiellen Lauschern geöffnet. Obwohl - das Smartphone ist bei vielen Zeitgenossen ohnehin stets am Mann bzw. der Frau. Eine Prognose, welche fünf Technologien echte Zukunftsaussichten haben, wagt ein Artikel auf Spiegel Online. Nahezu unstrittig, dass die fahrerlosen Autos bald zum Straßenbild gehören werden, neben Google ist nun auch Apple offen einer der Wettstreiter um die Technologie. Definitiv ein Gerücht ist bislang, dass beim Batterie-Versagen der Apple-Autos das komplette Fahrzeug verschrottet werden soll.

Wie die so vielseitig gesammelten Daten platzsparend gespeichert werden können, lesen Sie im Artikel über CoreBiz, wie Ihr Rechner ein bißchen mehr Intimsphäre gewährt, lesen Sie in den Tipps. Im Witz zum Schluß verweisen wir auf den passenden Beitrag zum "Safer Internet Day".

Viel Spaß beim Lesen wünscht

Ihre

Sophie Bulian