Firmenbrief

21.01.2015

Fedora 21 ist verfügbar


Ab sofort steht Fedora 21 zum Download bereit. Dies ist die erste Fedora-Version im Rahmen der Fedora.next-Initiative. Sie verdeutlicht die Modularität und Flexibilität des Fedora-Betriebssystems. Fedora 21 ist in drei Varianten erhältlich: Fedora 21 Cloud, Fedora 21 Server und Fedora 21 Workstation.

Jede dieser drei Varianten adressiert verschiedene Anwenderanforderungen. Allerdings basieren alle auf einem Basispaket, das unter anderem den Linux-Kernel, RPM, yum, systemd und Anaconda beinhaltet. Dieses kleine, stabile Set von Komponenten stellt eine zuverlässige Grundlage für alle Fedora-21-Varianten bereit.

Die wesentlichen Funktionalitäten der Fedora-21-Varianten:
  • Fedora 21 Cloud: bietet Images für Private-Cloud-Umgebungen wie OpenStack und Amazon Machine Images (AMIs) für den Einsatz mit Amazon Web Services (AWS); dazu kommt ein modulares Kernel Packaging für die Cloud sowie Fedora Atomic Host
  • Fedora 21 Server: neue Management-Features wie Rolekit, Cockpit und OpenLMI sowie eine Domain Controller Server Role
  • Fedora 21 Workstation: eine vereinfachte Installation, ein Technology Preview der Display-Server-Technologie Wayland sowie DevAssistant.

Der Fedora Projektleiter Matthew Miller über die Ansprüche an die neue Version: „In der heutigen IT-Welt gibt es keinen Platz mehr für monolithische Technologien. Anwender suchen nach ausgereiften und dennoch flexiblen Plattformen, damit sie ihre eigenen, auf sie zugeschnittenen Lösungen bauen können. Sei es eine Umgebung für einen Netzwerk-Server oder eine komfortable Desktop-Umgebung, die als Schnittstelle für komplexere Systeme dient." Miller ist überzeugt, dass die Fedora Community mit den unterschiedlichen Varianten von Fedora 21 all diesen Ansprüchen gerecht wird.


Wer mehr über Fedora 21 erfahren möchte oder die neue(n) Version(en) herunterladen möchte, kann dies hier tun.