Firmenbrief

19.03.2014

Neue Red Hat Container Certification bringt mehr Vertrauen und Verlässlichkeit in der Cloud


Red Hat hat sein Application Certification Program jetzt auch auf Applikations-Container erweitert. Die Red Hat Container Certification sorgt dafür, dass die mit Red Hat Enterprise Linux erstellten Container problemlos auf zertifizierten Container-Hosts funktionieren. Die kommenden Versionen von Red Hat Enterprise Linux 7 und Red Hat OpenShift Platform-as-a-Service (PaaS) sind beide als zertifizierte Container-Hosts konzipiert und unterstützen Docker als primäres Container-Format.

Linux-Container

Linux-Container haben sich zur wichtigsten Open-Source-Application-Packaging- und Delivering-Technologie entwickelt. Diese kombiniert eine Applikations-Isolierung mit der Flexibilität einer Image-basierten Bereitstellung. Entwickler haben sich die Technologie der Linux-Container sehr schnell zu Nutze gemacht, weil sie so Applikationen einfach und schnell bereitstellen können. Viele PaaS-Lösungen nutzen bereits die Linux-Container, darunter auch Red Hat OpenShift. Red Hat Enterprise Linux implementiert Linux-Container unter Verwendung von Kerntechnologien wie Control Groups (cGroups), Resource Management, SELinux sowie Network Namespaces. Das ermöglicht eine sichere Mandantenfähigkeit und reduziert die Risiken von Sicherheitslücken.

Application Container nutzen die Funktionen von Red Hat Enterprise Linux und werden als Softwarepakete installiert. Sie enthalten die Applikationen und alle erforderlichen Runtime-Komponenten. Die wichtigsten Vorteile im Überblick:
  • Eingebaute Portabilität: Entwickler können die zertifizierten Application Container auf jedem zertifizierten Host installieren
  • Minimaler Platzbedarf: Application Container vermeiden den Overhead von Virtual Machine Images, die ein vollständiges Betriebssystem benötigen
  • Vereinfachte Verwaltung: Application Container reduzieren den Aufwand und das Fehlerrisiko, da sie komplett mit all ihren Abhängigkeiten gepatcht werden
  • Geringere Entwicklungskosten: Die Entwicklung, der Test und die Zertifizierung von Applikationen erfolgen mit nur einer Runtime-Umgebung.


Red Hat Container Certification

Die Red Hat Container Certification ist die neueste Erweiterung des Zertifizierungsportfolios von Red Hat, das Red Hat Enterprise Linux und die Red Hat Enterprise Linux OpenStack Platform umfasst. Darüber hinaus ist die Zertifizierung Teil einer umfangreichen Technologie-Initiative von Red Hat, die Tausende von Third-Party-Technologiepartnern im weltweiten Ecosystem von Red Hat unterstützt. Ben Golub, CEO von Docker, erläutert die Vorteile aus seiner Sicht: „Mit der Container-Zertifizierung für Red Hat Enterprise Linux und Docker bietet Red Hat die einzige standardisierte und stabile Plattform für kommerzielle Container-Workloads und damit eine sichere und zuverlässige Möglichkeit der Bereitstellung von Enterprise-Applikationen."

Gleichzeitig mit der Ankündigung der neuen Container Certification kündigt Red Hat auch das Container Certification Partner Early Access Program (PEAP) an. Das PEAP läuft bis zum späten Frühjahr. Partner haben die Möglichkeit, die Tools und Ressourcen für die Container Certification frühzeitig zu testen und ihr Feedback mit Red Hat zu teilen - und dies vor dem für Mitte 2014 geplanten offiziellen Start des Zertifizierungs- und Partnerprogramms. Ab sofort gibt es für Unternehmen, die an dem PEAP teilnehmen wollen, weitere Informationen hier.

Weitere Informationen über Red Hat finden Sie hier.