Firmenbrief

17.07.2013

Red Hat OpenShift Enterprise 1.2 verfügbar


Red Hat hat sein Platform-as-a-Service (PaaS)-Angebot OpenShift Enterprise weiter ausgebaut. Die Version 1.2 von OpenShift Enterprise integriert komplementäre Partnertechnologien noch besser und steigert die Produktivität von Entwicklern.

OpenShift Enterprise 1.2 ist ab sofort zum Einsatz in On-Premise-Rechenzentren oder in Private, Public sowie Hybrid Clouds verfügbar; die neue Version bietet aktualisierte Cartridge-Technologien und weitere Verbesserungen. Red Hat stellt mit OpenShift Enterprise 1.2 eine PaaS-Lösung bereit, mit der Entwickler Applikationen entwerfen und kodieren können, ohne dass sie sich um die darunterliegende Technologie kümmern müssen.

Das Ergebnis ist eine höhere Entwicklerproduktivität und eine einfachere Bereitstellung von IT-Services. Mit OpenShift Enterprise und dem seit Kurzem verfügbaren OpenShift Online für Public Clouds ist Red Hat der einzige Softwarehersteller, der Public- und Private-Open-Source-PaaS-Lösungen anbietet. Die Leistungsfähigkeit und die Vorteile der OpenShift-Plattform werden durch die Unterstützung durch weltweit tätige Systemintegratoren, wichtige Start-Ups und große, etablierte Unternehmen verdeutlicht.

OpenShift Enterprise ist eine leistungsfähige Plattform für die Entwicklung und den Betrieb von Applikationen. Anwender können damit auf eine Cloud-basierte Applikationsplattform zugreifen, deren Fundamente aus Open-Source-Technologien von Red Hat bestehen, darunter Red Hat Enterprise Linux, JBoss Enterprise Application Platform und OpenShift Origin, dem Upstream Code für OpenShift Enterprise und OpenShift Online. OpenShift Enterprise automatisiert sehr viele Tätigkeiten zur Provisionierung und Administration der Applikations-Plattform. IT-Teams können damit schneller neue Geschäftsanforderungen erfüllen und Applikations-Services bereitstellen. OpenShift Enterprise bietet eine On-Demand-, elastische, skalierbare und vollständig konfigurierbare Umgebung für die Erstellung, den Test und das Hosting von Applikationen. Entwickler können sich so optimal auf ihre eigentlichen Kernkompetenzen konzentrieren. Die leistungsfähigen Funktionen von Security-Enhanced Linux (SELinux) sorgen für eine sichere, mandantenfähige Lösung mit OpenShift Enterprise und bieten darüber hinaus Funktionaliteäten, um die Umgebung im Hinblick auf eine bessere Effizienz zu unterteilen.

In einem kürzlich veröffentlichten und von Red Hat gesponserten IDC-Report unter dem Titel "The Benefits and Significance of Private Platform as a Service" (IDC, Juni 2013) schreibt IDCs Group Vice President of Application Development and Deployment Stephen Hendrick: "Red Hats PaaS arbeitet in puncto Sicherheit sehr effektiv, ermöglicht Unternehmen, eine große Zahl von Applikationen mit vielen Anwendern zu betreiben und gleichzeitig die Entwicklerproduktivität zu steigern. OpenShift bietet genau zur rechten Zeit eine optimale Kombination aus Sicherheit und Effizienz."

Die wichtigsten Neuerungen von OpenShift Enterprise 1.2 im Überblick:
  • Ein neues Cartridge-Design und Spezifikationen für eine komplementäre Cartridge-Infrastruktur: Unternehmen und Partner von Red Hat können damit Entwicklern nach dem Self-Service-Modell zusätzliche Technology-Services bereitstellen. Im Juni 2013 kündigte Red Hat eine Cartridge-API und die verstärkte Zusammenarbeit mit OpenShift-Partnern an. Zahlreiche Mitglieder des OpenShift-Partnerprogramms haben bereits ihre Lösungen unter Verwendung der neuen Cartridge-API-Spezifikation integriert. Dazu zählen unter anderem 10gen, Codenvy, Correlsense, EnterpriseDB, Iron.io, MongoLab, New Relic, OC Systems oder Zend. OpenShift Enterprise 1.2 enthält die neue Cartridge-API und On-Premise-Private-PaaS-Kunden können darüber hinaus die Lösungen der Partner zur Effizienzsteigerung einsetzen.
  • Funktionen zur Erstellung von Secure Sockets Layer (SSL) Subdomains und Einsatz von WebSocket-Verbindungen: Durch die Nutzung dieser Funktionen können sich Entwickler noch besser auf die Implementierung von Cloud-Lösungen konzentrieren und ihre Applikationen schneller auf den Markt bringen.