Firmenbrief

19.06.2013

Red Hat Enterprise Virtualization 3.2 ist ab sofort verfügbar


Der Linux-Distributor Red Hat bringt ab sofort die Version 3.2 von Red Hat Enterprise Virtualization heraus mit zahlreichen Neuerungen und Verbesserungen. Ab sofort unterstützt wird die Storage Live Migration, neu dabei ist ein Third-Party Plug-in Framework.

Red Hat Enterprise Virtualization erfüllt die Anforderungen von Unternehmen nach offenen Virtualisierungslösungen, ohne Kompromisse bei Leistung, Skalierbarkeit, Sicherheit oder anderen zentralen Funktionen einzugehen. Gleichzeitig ist Red Hat Enterprise Virtualization eine wesentliche Komponente der Red Hat Cloud Infrastructure. Sie kombiniert traditionelle Datacenter-Virtualisierungsfunktionen, wie sie Red Hat Enterprise Virtualization bereitstellt, und eine Cloud-fähige Infrastruktur, wie sie Red Hat OpenStack bietet, mit den Hybrid-Cloud-Management-Funktionen von Red Hat Cloud Forms. Daraus entsteht eine umfassende Open-Hybrid-Cloud-Lösung für Unternehmen, die Cloud-fähige Applikationen und Infrastrukturen zusammen mit traditionellen Infrastrukturen einsetzen und bei Bedarf in die Cloud migrieren wollen.

Die wichtigsten Neuerungen von Red Hat Enterprise Virtualization 3.2 im Überblick:

* Durch die vollständige Unterstützung der Storage Live Migration können Virtual Machine Images von einer Storage Domain ohne Unterbrechung des laufenden Betriebs zu einer anderen verschoben werden

* Die Version 3.2 arbeitet mit den neuesten Standardprozessoren von Intel und AMD zusammen, einschließlich der Intel-Haswell- und der AMD-Opteron-G5-CPUs

* Dazu kommen funktionale Erweiterungen in den Bereichen Storage- und Netzwerk-Management, Fencing und Power-Management, Spice Console, Logging sowie Monitoring.

Neue Third-Party Plug-ins

Ein wesentliches Merkmal von Red Hat Enterprise Virtualization 3.2 ist das neue Third-Party Plug-in Framework. Es entstand aufgrund von Beiträgen der Community und der Zusammenarbeit mit Partnern und ermöglicht es, neue Funktionalitäten direkt in das Management User Interface einzubinden. Über neue Menüeinträge, Kacheln und Dialogboxen können Benutzer die neuen Funktionen genauso bedienen wie die nativen. Das Framework wird aufgrund von Beiträgen aus der Community sowie Anforderungen von Partnern kontinuierlich weiterentwickelt.

Red Hat arbeitet bereits mit mehreren führenden Unternehmen aus der Industrie zusammen, um deren Lösungen mit Hilfe des Frameworks in Red Hat Enterprise Virtualization einzubinden. Dazu zählen beispielsweise High-Availability- und Disaster-Recovery-Lösungen von NetApp, Symantec und Insight Control von HP:

* NetApp: Die Virtual Storage Console (VSC) for Red Hat Enterprise Virtualization verbessert die Effizienz und reduziert Kosten sowie Komplexität beim Einsatz von NetApp Storage in virtualisierten Umgebungen. VSC verfügt über ein integriertes Virtual Storage Management, einschließlich Rapid Domain Provisioning und Cloning von hunderten virtueller Maschinen. Administratoren haben mit dem Standard Management Interface von Red Hat Enterprise Virtualization Zugriff auf all diese Funktionen. NetApp sucht momentan noch Interessenten, die am Betaprogramm von VSC for Red Hat Enterprise Virtualization teilnehmen wollen

* Symantec: Der Veritas Cluster Server von Symantec, eine umfassende High-Availability- und Disaster-Recovery-Lösung, unterstützt Red Hat Enterprise Virtualization 3.2. Nach Abschluss der Integration wird der Veritas Cluster Server über eine "Push-Button"-Recovery-Steuerung verfügen und bietet so gemeinsam mit dem Veritas Operations Manager Recovery Plan ein vollständig automatisches Failover einer Umgebung, die aus Red Hat Enterprise Linux Virtualization aufgebaut ist. Das beinhaltet auch Guests, Guest Network Reconfiguration und Storage Reconfiguration. Einsatzgebiete von Veritas Cluster Server sind High Availability und Disaster Recovery für Datenbanken, individuelle Kundenapplikationen und umfangreiche Multi-Tier-Applikationen, die physische und virtuelle Umgebungen über jede beliebige Entfernung umfassen

* HP: Insight Control for Red Hat Enterprise Virtualization ist ein neues bei HP aktuell entwickeltes Plug-in, um HP-ProLiant-Servern umfangreiche Information der HP-Insight-Control-Plattform bereitzustellen. Mit Hilfe der grafischen Benutzeroberfläche von Red Hat Enterprise Virtualization erhalten Administratoren einen umfassenden Überblick über den Status der HP-Server.

Für weitere Informationen können Sie uns entweder jederzeit kontaktieren oder sich den folgenden Link ansehen:  http://www.redhat.com/rhev3