Firmenbrief

16.08.2012

Vorschau auf CoreBiz Groupware Zarafa Edition 5.0


Die CoreBiz-Produktreihe erreicht im Sommer und Herbst dieses Jahres die Version 5.0; als Basis dient Ubuntu 12.04 mit Langzeit-Support und aktuellen Open-Source-Paketen. Zeitgleich zu den CoreBiz-Updates erscheint auch die neue Zarafa-Version 7.1 - Grund genüg für die Techniker der LIS AG, diese neue Zarafa-Version als Grundlage für CoreBiz Groupware Zarafa Edition 5.0 zu verwenden. Auf welche Neuerungen sich die Anwender freuen können, erfahren Sie hier.

Der Hersteller plant die Freigabe von Zarafa 7.1 für den August 2012. Neben zahlreichen kleinen Verbesserungen und Updates wird es auch einige wichtige Runderneuerungen geben.

Die wohl wichtigste und zugleich auffälligste Verbesserung von Zarafa 7.1 ist die schnellere Suche über ein Postfach. Der Anwender kann in Zarafa WebAccess, WebApp oder im Outlook-Client  ordnerübergreifend nach Nachrichten suchen, was vor Zarafa 7.1 ein aufwändiger und durchaus langatmiger Prozess sein konnte.

Grund hierfür war die Logik hinter der Suchfunktionalität: Bisher war der Dienst zarafa-indexer, im Hintergrund für die Suche nach Mails und Co., verantwortlich. Wegen anhaltender Performance-Probleme wird dieser Dienst nun durch zarafa-search abgelöst - ein wesentlich effizienterer Mechanismus, der zudem viel sparender im Ressourcenzugriff sein soll als sein Vorgänger.

MIt Z-Push 2.0 wurde eine weitere wichtige Komponente ebenfalls überarbeitet und in neuer Version veröffentlicht. Die neue Version der ActiveSync-Implementation wird zum Synchronisieren von Mails, Kontakten, Kalendereinträgen und Aufgaben zwischen Zarafa und mobilen Endgeräten genutzt. Durch das Update spricht Z-Push 2.0 nun ActiveSync Protokollversion 14 und unterstützt zudem brandneue Android-Geräte (wie z. B. das Samsung Galaxy S 3 mit Android 4.0.3). Die Techniker der LIS AG werden Z-Push 2.0 daher noch in CoreBiz Groupware Zarafa Edition 5.0 integrieren.

Benutzer, die mit Outlook und Offline-Profilen ihre Mails von Zarafa abrufen, können sich zudem über einen wichtigen Bug-Fix freuen: In den Versionen vor Zarafa 7.1 tauchte noch ein Problem auf, wonach Outlook nach dem Standby oder Ruhezustand eines Windows-PCs keine Nachrichten mehr abrufen konnte. Dieses Problem ist nun in Zarafa 7.0.9 und Zarafa 7.1 endgültig behoben.

Wer ganz auf einen Outlook-Client verzichtet und schon den WebAccess-Nachfolger WebApp verwendet, findet nun eine überarbeitete Oberfläche und neue Einstellungen im Menü vor. Laut Zarafa soll WebApp in ungefähr einem Jahr soweit sein, die bisherige Web-Oberfläche WebAccess  ganz abzulösen.

Die CoreBiz Groupware Zarafa Edition 5.0 wird voraussichtlich Ende August 2012 erscheinen und die aktuellsten Zarafa-Komponenten enthalten. Bis dahin wird zudem das Zarafa-Snapin für das CoreBiz-Verwaltungswerkzeug CMC ausgebaut, damit noch mehr Zarafa-Funktionalitäten zentral über die CMC verwaltet werden können.