Firmenbrief

20.06.2012

CoreBiz Management Console 2 (CMC2)


Die CoreBiz Management Console (CMC) nutzen Admins seit langem für die täglich Administration - nun steht die Version 2 mit vielen Verbesserungen, Ergänzungen und einer großen Neuerung bevor: Plattformunabhängigkeit.

Die bis zur Version CoreBiz 4.0 ausgelieferte CoreBiz Management Console ist eine grafische Oberfläche, die die QT Bibliotheken unter Linux nutzt. Daher ist zwingend ein X-Server oder zumindest ein Remote-Zugriff wie zum Beispiel VNC nötig, um die CMC zu starten. Zum Zeitpunkt der Entwicklung war dies „State of the art" und ermöglichte einen schnellen und benutzerfreundlichen Zugriff auf die Funktionen.

Dank moderner Web-Technologien wie HTML5 lassen sich diese Funktionen nun aber auch in einem Browser realisieren. Der große Vorteil einer CMC im Browser liegt auf der Hand: Plattformunabhängigkeit. Das haben die LIS-Entwickler zum Anlass genommen, die CoreBiz Management Console für CoreBiz 5.0 völlig neu zu entwickeln.

In diesem Artikel stellen wir einige Module vor. Dabei handelt es sich noch nicht um die finale Version der CMC2. Verschiedene Details können sich bis zum Release noch ändern.

Auf der Übersichtsseite werden dynamisch die einzelnen Module der CMC2 angezeigt:



Benutzer- und Gruppenmanagement

Eine zentrale Administrationsaufgabe besteht im Anlegen, Pflegen und erforderlichenfalls auch Sperren oder Löschen von Benutzerkonten und Gruppen. Diese Aufgabe wird von der CoreBiz Management Console durch das Snap-In Benutzer- bzw. Gruppenverwaltung abgedeckt.






Computer Manager

Mit Hilfe des Computer-Managers lassen sich physikalische und virtuelle Maschinen sowie DHCP Hosts konfigurieren. Dabei lassen sich folgende Einstellungen vornehmen:

DHCP Hosts
- Konfiguration der MAC Adresse
- Ermöglicht die Benamung von beliebigen Netzgeräten wie Druckern usw.

Physikalische Maschinen
- Festlegen eines Profils und weiterer Einstellungen, mit dem dieser Rechner via Netzwerkboot installiert werden kann

Virtuelle Maschinen
- Verwalten von Parametern wie zum Beispiel Anzahl der CPUs, die einer virtuellen Maschine zugeordnet sind
- Steuerung (Start/Stop/Migrate) der virtuellen Maschine
- Einbindung in einen Cluster





Prinzipiell werden alle aktuell gängigen Browser unterstützt. Durch die plattformunabhängige Weboberfläche ist die Bedienung auch über mobile Browser möglich.



Im Vergleich zur bisherigen CMC werden einige Module nicht zum Release bereit stehen. Die LIS-Entwickler arbeiten aber kontinuierlich weiter an CMC2, sie wird als Update für CoreBiz 5.0 bereitgestellt. Dank der modularen Architektur ist die Aktualisierung von Modulen oder das nachträgliche Installieren von weiteren Modulen problemlos möglich.