Firmenbrief

18.01.2012

Interessante Linux-Tools für Systemadministratoren - Heute: netstat


Mit jedem Teil der Artikelserie steigen wir tiefer in die Systembeobachtung und -analyse ein. Im letzten Linux-Firmenbrief haben wir dabei vor allem betrachtet, welche Netzwerkbandbreite aktuell auf dem Server von welchem Prozess genutzt wird - dabei sehen wir jedoch nicht, wie viele offene Verbindungen gleichzeitig vorhanden sind.

Dies können wir mit dem Werkzeug netstat feststellen. Rufen Sie das Programm einfach auf:
netstat

Sie erhalten als Ausgabe eine Liste an offenen Verbindungen. Die lange Liste ist jedoch noch etwas unübersichtlich, weshalb wir die offenen Sockets ausblenden:

netstat --ip

Die Anzahl der Verbindungen können Sie dann mit einem kleinen Trick wie folgt einsehen:

 

netstat --ip |wc -l


Ziehen Sie von der Ausgabe zwei Verbindungen ab - der Befehl „wc" zählt hier nur die ausgegebenen Zeilen. Da jedoch die ersten zwei Zeilen beschreibende Informationen zeigen und keine Verbindungen, wird der Zählvorgang verfälscht.

Natürlich können Sie die Ausgabe auch nach TCP/IP oder UDP filtern:

netstat --udp

Netstat ist ein einfach zu bedienendes, aber mächtiges Werkzeug. Wir empfehlen Ihnen daher einen Blick in die Manpage, um sich mit dem Tool vertraut zu machen:

man netstat

Ein kleiner Hinweis am Rande: Der Befehl

lsof -ni

bietet eine ähnliche Ausgabe wie netstat - kombinieren Sie also die zwei Tools, um optimale Ergebnisse für Ihre Netzwerkanalysen zu erhalten.

Viel Erfolg!