Firmenbrief

21.12.2011

Überwachen lokaler Dienste mit Monit


Schon bald können sich CoreBiz-Nutzer freuen: Mit Monit kommt in Kürze eine sinnvolle Ergänzung für ihre linux-basierte Umgebung. Monit ist ein einfaches, aber effektives Programm, das zum Überwachen von Diensten eines Hosts gedacht ist. Es überprüft die Verfügbarkeit von Diensten wie LDAP, SSH oder Postfix und handelt bei auftretenden Fehlern entsprechend. Wenn beispielsweise ein Dienst abstürzt, registriert Monit das und kann - je nach Konfiguration - den Dienst neu starten oder andere Aktionen veranlassen.

Monit kann auch Dateien, Ordner oder ganze Dateisysteme überwachen, beobachtet werden dann Veränderungen wie der Zeitstempel oder die "MD4/SHA1-Cheksum". Tritt eine Unregelmäßigkeit auf, erhält der Systemverwalter eine E-Mail. Ergänzend hierzu gibt es eine Weboberfläche, die den Status eines jeden Dienstes zeigt.

Monit_Webinterface

Selbstverständlich kann der Status der Dienste außerdem auf der Konsole angezeigt werden.



Warum Monit?

Zwar ersetzt Monit nicht ein komplexes Monitoring-Tool wie das auf Nagios und Opsview basierende CoreBiz Monitoring, es ist jedoch eine Ergänzung hierzu. Monit behandelt dabei nur die Dienste eines einzelnen Hosts, hat aber keinen "Blick" für das gesamte Netzwerk. Daher kann es auch eingesetzt werden, wenn man noch kein netzwerkweites Monitoring-System im Einsatz hat.

Monit wird in Kürze bei allen CoreBiz-Neuinstallation per Default mit einer für das jeweilige Produkt passenden Konfiguration enthalten sein. Für CoreBiz 4.0 basierte Server-Systeme werden die LIS-Techniker eine nachträgliche Installation bereitstellen.