Firmenbrief

16.11.2011

OpenERP Version 6.1 mit zahlreichen Neuerungen


Im Linux-Firmenbrief 62/2011 haben wir Ihnen bereits die Open-Source-Software OpenERP vorgestellt - mit der Version 6.1 gibt es aktuell einige spannende Neuerungen und Zusatzmodule bei der freien ERP-Lösung.

Zwar wurde das Modul Lohn- und Gehaltsabrechnung (Payroll-module) bereits zur Version 6.0 entwickelt, stand aber zunächst nur für Indien zur Verfügung. Auf Basis der dort gewonnenen Kenntnisse haben die Entwickler das Modul überarbeitet und stellen die Ergänzung ab der Version 6.1 in verbesserter, verifizierter und verallgemeinerter Form für zahlreiche Länder zur Verfügung. In der Standardeinstellung bietet OpenERP Payroll die Abrechnungsregeln von Belgien an, aber es kann problemlos an die eigenen Regeln zur Lohn- und Gehaltsabrechnung angepasst werden.
Ein weiteres Modul ist das „Abrechnungskonto" (hr_payroll_account) , in dem alle personenbezogenen Daten eines Mitarbeiters gespeichert und verwaltet werden können. Wer dieses Konto in Kombination mit dem Modul Lohn- und Gehaltsabrechnung verwendet, erzeugt automatisch mit den Daten des jeweiligen Kontos einen Buchungsvorgang. Ein späteres manuelles Buchen entfällt damit.

Praktisch - nicht nur für die Personalabteilung - ist die Kombination aus dem Modul „Urlaubsplanung" (holiday_management), mit dem Urlaubsanträge verwaltet und gespeichert werden. und dem Modul der Lohn- und Gehaltsabrechnung. So werden die bestätigten Urlaubsanträge direkt in die Abrechnung integriert. Wird beispielsweise von einem Mitarbeiter Urlaub beantragt, verringern sich durch die Genehmigung automatisch die noch frei zur Verfügung stehenden Urlaubstage.

Und weitere der täglich anfallenden Aufgaben in der Lohn- und Gehaltsabrechnung werden einfacher: So können beispielsweise mit Version 6.1 mehrere Gehaltsabrechnungen in einem Arbeitsschritt durchgeführt werden. Als Grundlage hierfür kann die Personalabteilung verschiedene Kriterien festlegen: Zum Beispiel werden die Abrechnungen der Mitarbeiter einer Abteilung zusammengefaßt oder mehrere Verträge eines einzelnen Mitarbeiters werden in einer Abrechnung automatisch zusammengesetzt.

 

Screenshot eines automatisch erstellten Lohnzettel, nach Auswahl des entsprechenden Mitarbeiters

 

Gleichfalls überarbeitet haben die Entwickler den Aufbau des Lohnzettels, denn dieser muss jetzt nicht mehr manuell ausgefüllt werden. Der Anwender wählt jetzt einfach einen Mitarbeiter, dabei wird automatisch ein Entwurf des Lohnzettels erstellt. Sind zusätzliche Informationen wie Überstunden, Krankenstände oder z. B. ein Umsatz eines Verkäufers bei der Abrechnung zu berücksichtigen, können diese ohne weiteres einfach hinzugefügt oder geändert werden. Sind alle Angaben korrekt, muss der Entwurf nur noch bestätigt werden und der Lohnzettel ist fertig.

All diese Erweiterungen machen die Arbeit mit dem Modul Lohn- und Gehaltsabrechnung sehr angenehm und ermöglichen eine hohe Zeit- und Kosteneinsparung.

OpenERP in Kombination mit CoreBiz

Der Einsatz von Open ERP bringt viele Vorteile, denn als Open-Source-Software können sich alle Partnerunternehmen in die Entwicklung der Produkte einbringen. Ein erfolgreiches Anwenderbeispiel ist der Lebensmittelkonzern Danone, bislang ein Referenzkunde von SAP. An den Standorten Kolumbien, Argentinien und Australien hat Danone bereits auf OpenERP umgestellt. Nach dem erfolgreichen Umstieg will Danone nun auf das kostengünstigere und flexiblerer OpenERP für ihre kleineren Unternehmen setzen.

Ebenso integriert es sich nahtlos in die CoreBiz-Produktfamilie, die LIS-Techniker können jede Neuerung einfach ergänzen. Dazu nutzt OpenERP die vorhandenen Schnittstellen für den Datenaustausch mit den einzelnen Bausteienen wie Groupware, CRM oder Office.

Wenn Sie mehr über OpenERP im Zusammenspiel mit CoreBiz erfahren möchten, kontaktieren Sie uns - wir beraten Sie gern.