Firmenbrief

19.10.2011

Alles im Blick: Automatisiertes Monitoring und Alerting eines CoreBiz VSB Clusters


Mit dem CoreBiz Virtual Server Base (VSB) lassen sich in einer CoreBiz Umgebung komfortabel virtuelle Maschinen erstellen und verwalten; dank Heartbeat und Pacemaker ist das auch in einem Cluster-Verbund möglich. Jedoch sehen viele Systemadministratoren gerade beim Betrieb eines Clusters keine Notwendigkeit, die Hosts und virtuellen Gäste zu überwachen: Warum ständig etwas auf Verfügbarkeit prüfen, wenn es doch bereits hochverfügbar vorgehalten wird?

Doch selbst im Cluster ist eine Reaktion des Systembetreuers empfehlenswert, wenn ein Knotenpunkt ausfällt. Besonders dann, wenn das ausfallsichere System gerade mal aus zwei Knoten besteht, ist das Risiko nicht unerheblich, wenn ein Knoten ausfällt und der einzig verbleibende tagelang den Alleinbetrieb übernimmt. In manchen Fällen genügen Spannungsschwankungen oder längere Stromausfälle, um den letzten verbleibenden Kämpfer in die Knie zu zwingen. Es ist daher notwendig, seine Ressourcen rund um die Uhr zu überwachen.

Professionelle Überwachung der Ressourcen

Eine professionelle Monitoring-Software entlastet den IT-Verantwortlichen erheblich, so dass er die regelmäßigen Überprüfungen nicht manuell vornehmen muss. CoreBiz Monitoring schließt diese Lücke. Auf Grundlage des freien Tools OpsView prüft CoreBiz Monitoring neben den grundlegenden Dingen - wie beispielsweise Netzanbindung und derzeitige Systemlast - auch permanent die Integrität des Clusters.

Obwohl jedoch überwacht werden kann, ob eine virtuelle Maschine auf dem CoreBiz VSB Host läuft oder nicht, müssen die Gäste zusätzlich im "Inneren" überwacht werden. Der Cluster weiß beispielsweise nicht, ob eine Gastinstanz einen bestimmten Dienst zur Verfügung stellt oder gerade software-seitig ein Fehler auftritt. Daher prüft CoreBiz Monitoring auch die individuellen Ressourcen innerhalb der virtuellen Maschine auf Verfügbarkeit. Optional sind natürlich auch inhaltliche Prüfungen (z. B. Auswertung von Datenbanken) oder Backup-Überprüfungen möglich.

Das richtige Überwachungswerkzeug

Unter der Haube von CoreBiz Monitoring steckt Opsview. Das Open-Source-Tool basiert selbst auf der freien Software-Lösung Nagios, erweitert es jedoch um zahlreiche nützliche Funktionalitäten. Neben einer angenehm aufgeräumten Web-Oberfläche für die Konfiguration und Statusanzeige der Prüfungen bietet CoreBiz Monitoring daher auch

- eine Benutzerverwaltung
- automatisch generierbare Verfügbarkeitsreports,
- Auswertungen,
- die Möglichkeit, auch Windows-Gäste zu überwachen und
- die professionelle Auswertung von Hardware-Signalen ("SNMP-Traps").

IT-Verantwortliche haben somit jederzeit alle Ressourcen im Blick und können bei Bedarf durch automatische Ausfallbenachrichtigungen schnell reagieren.

Mehr Informationen zu CoreBiz Monitoring erhalten Sie auch im Titelartikel der kommenden Ausgabe des Linux Magazins 12/11. In dem Heft erscheint ein ausführlicher Artikel zum Thema, das Monatsmagazin erhalten Sie ab dem 3. November 2011 am Kiosk. Zusätzlich können Sie den Artikel ab Erscheinungsdatum als PDF dann auch auf unserer Webseite herunterladen,


CoreBiz Monitoring

 

 

CoreBiz Monitoring