Firmenbrief

16.08.2011

Interessante Linux-Tools für Systemadministratoren - Heute: pstree



Im heutigen Teil der Serie „Interessante Linux-Tools für Systemadministratoren" widmen wir uns erneut den Prozessen, die auf einem Linux-System laufen können. Im vorherigen Teil haben wir uns htop angesehen, einen interaktiven Prozessbetrachter. Damit können wir eine Echtzeitbetrachtung über laufende Applikationen und deren Systemauslastung durchführen.

Sicherlich ist vielen Lesern dabei aufgefallen, dass manche Prozesse gleich mehrfach in der Liste auftauchen - warum ist das so?

Viele Anwendungen starten Unterprozesse, um die Anfragen der Benutzer, des Systems oder auch von anderen Software-Komponenten bedienen zu können. Wie diese „Childs" (also „Kinderprozesse") mit dem Hauptprozess zusammen hängen, können wir mit pstree gut visualisieren.

Geben Sie hierzu in der Konsole folgenden Befehl ein:

pstree

Die nun erscheinende Ausgabe mag auf den ersten Blick seltsam erscheinen, gewährt tatsächlich jedoch einen übersichtlichen Blick auf die Zusammenhänge der Prozesse.

Der reine Aufruf von pstree zeigt uns noch zu wenig Informationen. Lassen Sie uns daher die Ansicht etwas erweitern und anschließend die Ausgabe in less umleiten:

pstree -pnu |less

Mit den Tasten [Bild auf] und [Bild ab] scrollen Sie durch die Anzeige, mit [q] verlassen Sie die Anwendung wieder.

Durch pstree kommt etwas Licht ins Dunkel der manchmal verwirrenden Prozessübersicht von htop. Wenn Sie möchten, können Sie die Parameterübergabe für pstree genauer betrachten und vielleicht sogar eigene Optionen auswählen, die Ihnen noch mehr Informationen über die Prozesse und deren Zusammenhänge zeigen. Eine Auflistung der Parameter, die pstree akzeptiert, erhalten Sie mit dem Befehl „man pstree". Versuchen Sie es mal!