Firmenbrief

16.03.2010

Rückschau: LIS AG auf der CeBIT Open Source 2010



Auf der CeBIT Open Source 2010 vom 2. bis 6. März feierte die LIS AG eine besondere Premiere: Unter der Überschrift "Open Source Berlin" präsentierte sich die LIS gemeinsam mit starken Partnern, organisiert von der Technologiestiftung Berlin, kurz: TSB. Die Kooperation stieß bei Besuchern und Medien auf riesiges Interesse - in zwei aktuellen Internetvideos können Sie auch jetzt noch den CeBIT-Besuch nachholen.

Die Messegesellschaft in Hannover vermeldete für das Jahr 2010 einen Besucherzuwachs von 3,7 Prozent - und gefühlt waren die meisten wohl auch bei unserem Stand in Halle 2. Ein prominenter Besucher war der Berliner Wirtschaftssenator Harald Wolf, der das neu gegründete Netzwerk auf der CeBIT besuchte. Bereits in der Vergangenheit hatte sich der Senator für den Einsatz von Open Source in Berliner Unternehmen stark gemacht; er prophezeit weiteres Wachstum für den Sektor. Im Video-Interview mit Linux-Magazin Online berichtet er über den Erfolg von Open Source in seiner Behörde und die Vorreiterrolle, die seine Verwaltung hier übernimmt. Im Rahmen der Partnerschaft hat sich die LIS AG auf heterogene Netzwerke spezialisiert und liefert linuxbasierte Lösungsansätze mit ihren CoreBiz Produkten.

Spannendes Hintergrundwissen rund um das Thema Linux, Virtualisierung und den aktuellen Stand der CoreBiz-Entwicklung gab es nicht nur am Stand: Der LIS AG-Vorstand Sebastian Hetze sprach zu dem Thema auch in einem Vortrag im Forum CeBIT Open Source - selbstverständlich favorisiert er hier die kostengünstigen Lösungen mit Open-Source-Technologie. Wenn Sie nicht vor Ort in Hannover sein konnten, können Sie den Vortrag mit dem Titel "Hochverfügbarkeit und Clustering im Zeichen der Virtualisierung" hier auch als Videostream kostenlos im Internet anschauen.