Firmenbrief

15.12.2009

CoreBiz im Einsatz: Akademie der Darstellenden Kunst Baden-Württemberg



Manch einem fehlt die Phantasie, sich den Einsatz von IT in kulturellen Einrichtungen vorzustellen. Dieses Vorurteil könnten Sie auf die Probe stellen, wenn Sie sich in den Serverraum der „ADK“ schleichen und einen der drei Cisco-Switche ausschalten. Die Reaktion der Mitarbeiter dürfte sich in der von anderen Institutionen nur darin unterscheiden, dass die Selbstjustiz filmreif und hochdramatisch in Szene gesetzt wird.

Die Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg, kurz: ADK, mit Sitz in Ludwigsburg bildet seit Oktober 2008 interdisziplinär Schauspieler, Regisseure und Dramaturgen in Bachelor- bzw. Masterstudiengängen aus. Mit einem kleinen Stamm von Mitarbeitern führt die Akademie neben der klassischen Lehrtätigkeit auch umfangreiche, studienbegleitende Projekte und Veranstaltungen von bundesweitem Interesse durch. Ein Beispiel ist der dritte bundesweite Schüler- und Jugendtheaterwettbewerb „Schüler spielen Sturm und Drang – das ZDF filmt mit“ im Oktober dieses Jahres.

Aus der Situation einer schnell wachsenden Einrichtung mit systemimmanent knappen Ressourcen hatte die ADK folgende Anforderungen an ihre IT-Infrastruktur:

1. Unabhängigkeit von einzelnen Anbietern oder Herstellern.
2. Externer Support muss verfügbar sein.
3. Sowohl Funktionalität als auch Leistungsbreite müssen skalierbar sein.
4. Die IT soll leicht zu verwalten sein, da der interne Betreuer der IT nicht hauptamtlich hierfür zuständig ist.
5. Geringe Kosten – wie viele Bildungeinrichtungen hat auch die ADK ein kleines Budget.
6. Eine Notfallbetreuung ohne hohe Reisekosten wird gewünscht, obwohl die hohe Verfügbarkeit von Breitbandverbindungen den Einsatz vor Ort nur selten erforderlich macht.

In die engere Wahl kam CoreBiz mit Betreuung durch die LIS AG, da es diese Anforderungen in besonderer Weise erfüllt:

- im Gegensatz zu proprietären Closed-Source-Lösungen bietet CoreBiz als Open Source Software Herstellerunabhängigkeit
- die LIS AG bietet einen ständigen Service mit garantierter Reaktionszeit
- durch das modulare Baukastensystem und den Einsatz auf Standard-Industrieservern kann der Funktionsumfang und die Performance flexibel und unproblematisch erweitert werden
- mit der CoreBiz Management Console kann die IT zentral mit grafischer Oberfläche administriert werden
- es gibt keine client-abhängigen Kosten
- seit Januar 2009 gibt es in Stuttgart eine selbstständige Niederlassung der LIS AG

 

Nach Beauftragung hat die LIS Stuttgart für die Akademie die passende IT-Infrastruktur realisiert. Dreh- und Angelpunkt ist ein CoreBiz Small Business Server Premium. Dieser ist für die Verwaltung der Benutzer zuständig und stellt File- und Printdienste zur Verfügung. Zudem dient er als Terminalserver für die Thinclients.

Standardmäßig bedient der CoreBiz Small Business Server maximal 25 User. Er kann jedoch ohne erneute Installationen jederzeit in einen "normalen" Server gewandelt werden, wie dies auch bei der Akademie für Darstellende Kunst mittlerweile der Fall ist. Durch einen weiteren Server erfolgt ein festplattenbasierendes Backup.

Das Ethernet- und WLAN-Netzwerk ist in separate VLANs für Voice over IP, interne Kommunikation der Mitarbeiter-Arbeitsplätze, Gast- und Studentennetz, Zugang zum Hochschulinformationssystem HIS und das Netz der benachbarten Filmakademie Ludwigsburg getrennt. Hierfür wird ein CoreBiz Gatewayserver eingesetzt.

Die Clientlandschaft ist entsprechend den unterschiedlichen Bedürfnissen der Anwender heterogen und umfasst sowohl Ubuntu wie auch Windows oder Mac als Plattform. Für Studenten ohne eigenen PC stellt die AKD Thin Clients zur Verfügung. Diese werden durch den CoreBiz Server zentral ausgerollt und betreut.

Derzeit in Planung ist ein Medienserver, um sowohl im Gast- als auch im internen Netz eigene Produktionen zur Verfügung zu stellen. Außerdem wird der Server um eine virtuelle Windowsinstanz erweitert, in der die Steuerung der Türschliess- und Zeiterfassungsanlage laufen wird.

Ach ja, bevor Sie auf die Idee kommen, die filmreifen Reaktionen der Akademie-Mitarbeiter auf Störenfriede in der IT zu testen, müssten Sie sich schon ein gutes Drehbuch für den Einbruch a la Mission Impossible überlegen: auch in kulturellen und Bildungsinstitutionen sind die Serverräume gesichert. Statt sich diesen Risiken auszusetzen, schauen Sie sich aufregende Aktionen lieber auf der Bühne an und verschenken Sie zu Weihnachten einen Theaterbesuch. Vielleicht denken Sie ganz kurz an diesen Artikel und erfreuen sich dann an der (noch) vielfältigen Theaterlandschaft in Deutschland. Die Akademie der Darstellenden Kunst in Ludwigsburg tut das Ihrige dazu, diese zu erhalten.