Firmenbrief

20.10.2009

Firmenbrief 47/2009


Liebe Leser,

vor einigen Tagen erschien online ein so genannter „Härtetest der Betriebssysteme" auf der Nachrichtenplattform Focus Online. Geschrieben hatte den Test ein Autor vom Computermagazin Chip.  

Der Redakteur verglich Windows 7 mit dem Mac OS X Betriebssystem Snow Leopard und einem Ubuntu Linux. Der Autor kommt zu einem Ergebnis, das Linux-Anwender sehr überraschen dürfte: Insbesondere wegen der Sicherheit habe Windows 7 am besten abgeschnitten und sei deshalb zu empfehlen. Bei genauem Lesen stellt sich jedoch heraus, dass der Autor zumindest bei der Linux-Materie nicht sonderlich gewissenhaft recherchiert hatte. So behauptet er, „Microsoft sorgte im Gegensatz zu den Konkurrenten immer für einen schnellen Patch", und er führt den monatlichen Patch-Day des Unternehmens als Beispiel an. Richtig ist zwar, dass es keinen monatlichen Patchday bei den Kernel-Hackern rund um Linus Torvalds gibt. Stattdessen werden potentielle Lücken von der Open-Source-Community stets umgehend nach Bekanntwerden behoben, ohne kalkulierte Wartefristen, in denen die Anwender unsichere Systeme nutzen müssen.

Kenner der Materie könnten über den durchgehend recht einseitig recherchierten Artikel schmunzeln, wenn dieser nicht unreflektiert so breit verteilt würde: Der „Experte" wurde von der Nachrichtenagentur dpa zitiert, und damit von zahlreichen weiteren Medien.

Gut, dass Sie sich auch aus anderen Quellen informieren, so zum Beispiel mit unserem aktuellen Linux-Leserbrief. Das Thema Sicherheit läßt auch einen unserer Autoren nicht ruhig schlafen, und so gibt er Einblick in das Tagebuch eines IT-Verantwortlichen.  

Ihre

Sophie Bulian