Firmenbrief

21.07.2009

CoreBiz-Systeme installieren mit CoreBiz SMG



Eine komfortable Möglichkeit, CoreBiz Systeme zu installieren und zu verwalten bietet die LIS AG mit dem hauseigenen Softwaremanagement, dem CoreBiz SMG. Im folgenden Beitrag demonstrieren wir exemplarisch anhand eines CoreBiz FCL (Fat Client) die automatische Installation via Netzwerk.

Die Voraussetzung für CoreBiz SMG ist ein CoreBiz Base Server. Dieser enthält alle Komponenten, die für das Softwaremanagement nötig sind, wie beispielsweise DHCP, LDAP und NFS. Die Installation eines Systems erfolgt dann in drei Schritten: Registrierung, Zuweisen eines Profils in der CMC und schließlich die Installation.

1. Registrierung

Das zu installierende System wird per PXE-Boot gestartet und bootet dann über das Netz einen Linux-Kernel.



Das System registriert sich dabei im LDAP und hinterlegt dort auch Informationen zur Hardware, was unter anderem auch bei der Inventarisierung genutzt wird. Am Ende der Registrierung wird die MAC-Adresse des Systems angezeigt. Damit lässt sich das System dann im nächsten Schritt in der CoreBiz Management Console, kurz: CMC, finden.

2. Zuweisen eines Profils

In der CoreBiz Management Console kann nun der Computer Manager geöffnet werden.



Auf der linken Seite erscheint nun ein Eintrag im Format . Im Beispiel wird das Profil "cbfcl" des CoreBiz Fat Client verwendet. Dieses lässt sich im Reiter "Profile" anpassen:



Prinzipiell lassen sich alle CoreBiz Systeme auf diesem Weg installieren. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um einen Client oder beispielsweise einen Backup-Server handelt. Neben den Standardprofilen kann der Administrator auch kundenspezifische Profile erstellen, die für eine bestimmte Umgebung vorkonfiguriert sind oder spezielle Anpassungen enthalten.

Weitere Einstellungen wie zum Beispiel die Partitionierung sind ebenfalls in der CMC konfigurierbar. Man kann dem neuen System nun einen "schöneren" Namen vergeben und die Installation aktivieren.

3. Installation

Sind alle Einstellungen in der CMC hinterlegt, wird das System nun wieder per PXE-Boot gestartet. In dieser Phase wird nun das zuvor ausgewählte Profil komplett automatisiert auf das System installiert. Hierfür wird eine modifizierte Version von FAI (Fully Automatic Installation) eingesetzt. Die zu installierende Software wird dabei in Form von Debian-Paketen per FTP vom CoreBiz Base Server geladen und installiert.

Nach einer erfolgreichen Installation ist nur noch ein Neustart nötig, um das System vollständig vorkonfiguriert in Betrieb zu nehmen.

Ein schöner Nebeneffekt bei der Installation ist die automatische Inventarisierung der Hardware. Wie schon zu Beginn erwähnt, werden sämtliche Hardwarekomponenten im LDAP hinterlegt. Mit Hilfe der CMC lassen sich diese Daten sehr einfach wieder auslesen.