Firmenbrief

20.04.2009

CoreBiz CMC: VoIP Konfiguration mit grafischer Oberfläche



In den Firmenbriefen 30 und 31 haben wir das auf Linux und Asterisk basierende Internettelefonie-Modul "CoreBiz VoIP" vorgestellt. Die dort beschriebene Flexibilität und Leistungsstärke dieser Software-Telefonanlage bringt jedoch einen hohen Konfigurationsaufwand mit sich. Damit Telefone am gewünschten Arbeitsplatz klingeln, Anrufbeantworternachrichten per E-Mail versendet und System-Telefone automatisch eingerichtet und eingestellt werden, bedient sich die Anlage einer grossen Menge von Informationen, die an unterschiedlichen Stellen im CoreBiz Directory abgelegt sind. Daher haben die Entwickler auf Hochtouren an der grafischen CoreBiz Management Console (CMC) gearbeitet, und das Ergebnis kann sich sehen lassen: Künftig kann die Telefonanlage wesentlich einfacher und komfortabler konfiguriert werden.

Das VoIP-Plugin für die CMC besteht aus zwei Teilen. Der erste Teil erweitert die bestehenden Möglichkeiten zur Verwaltung von Benutzerkonten. In diesem Plugin wird ein zusätzlicher Reiter eingefügt, über den der Administrator mit wenigen Mausklicks einem Benutzer eine eigene SIP-Telefonnummer zuweisen und einen persönlichen Anrufbeantworter schalten kann.

Der zweite Teil aktiviert einen eigenen "VoIP" Menüpunkt im Hauptmenü der CoreBiz Management Console, der umfangreiche Einstellungsmöglichkeiten bietet:

Eine grosse Hilfe für den Administrator ist die neue Übersichtsdarstellung des Wählplanes (Dialplan): Alle zugewiesenen Rufnummern/Extensions (SIP- und IAX-Telefone, Sammelanschlüsse und Kurzwahlen) werden in einer Tabelle mit einer aussagekräftigen Beschreibung dargestellt. Eine Filterfunktion hilft beim schnellen Auffinden von Anschlussnummern oder Namen auch in grossen Telefonnetzwerken: Wird die gesuchte Nummer oder ein Teil des Namens in das entsprechende Feld getippt, reagiert die Software sofort und blendet nicht treffende Einträge aus. Viele Einträge können direkt vom Dialplan aus bearbeitet werden: Ein Doppelklick auf einen Sammelanschluss etwa öffnet dessen Konfigurationsdialog. Auch lassen sich vom Dialplan aus neue Sammelanschlüsse und Kurzwahlen einrichten.

Die neuen Verwaltungsoberflächen für Sammelanschlüsse und Kurzwahlen können wiederum auf die Informationen des Dialplan zurückgreifen, um beispielsweise das Ziel für eine Kurzwahl aus dem Telefonbuch zu holen. Dadurch kann der Nutzer etwa beim Verwalten von Mitgliedern an einem Sammelanschluss die gewünschten Nummern bequem anhand des Namens suchen. Dadurch entfällt das manuelle Nachschlagen und Abtippen der Telefonnummern. Ebenso wie bei den Benutzerkonten kann auch einem Sammelanschluss ohne grossen Aufwand eine eigene Voice-Mailbox zugewiesen werden.

Die grundlegende Konfiguration der Asterisk-Software wurde ebenfalls überarbeitet: Ein eigenes Interface liest alle internen Konfigurationsparameter aus dem CoreBiz Directory und stellt diese in einer Baumansicht dar, die nach Konfigurationsdatei und -Kategorie sortiert ist. Auch hier hilft eine Filterfunktion bei der schnellen Suche nach bestimmten Optionen. Dies erspart dem Administrator der Telefonanlage das Suchen und Bearbeiten der Parameter im umfangreichen VoIP LDAP-Baum im CoreBiz Directory.