Firmenbrief

16.03.2009

CoreBiz 3.2 kommt mit OpenOffice 3.0


Bereits im Linux-Firmenbrief 39 / 2009 haben wir die kommende CoreBiz Version 3.2 vorgestellt. Nicht nur die Software selbst bringt viel neues, auch die Zusatzpakete wurden aktualisiert: Im Softwarepaket enthalten ist OpenOffice 3.0. Die freie Bürosoftware bringt zahlreiche neue Funktionalitäten, von denen wir hier einige vorstellen.

Neu dabei ist beispielsweise ein Zoom-Regler in der Textverabeitung von OpenOffice. Hiermit kann man mehrere Seiten gleichzeitig betrachten, was beim Schreiben umfangreicher Dokumente sehr hilfreich sein kann. So kann man die vorherige Seite im Blickfeld behalten, während an der nächsten Seite gearbeitet wird. In OpenOffice 3.0 kann man nun auch Daten, die mit Microsoft Office 07 oder MS Office 2008 (für Mac OS X) erstellt wurden, öffnen und bearbeiten. Mit älteren Versionen war dies nicht möglich, da mit der Einführung von MS Office 07 die so genannten Microsoft Office Open XML-Formate (docx, pptx, usw.) eingeführt wurden. OpenOffice 3.0 liefert nun verschiedene Filter für Microsoft-Dateiformate und ermöglichen damit auch gemischte Umgebungen. Gleichfalls neu ist der PDF-Import. Hiermit können Anwender vorhandene PDF-Dateien öffnen und ändern, auch wenn die originalen Quelldateien nicht mehr vorhanden sind.

In der Tabellenkakulation von OpenOffice 3.0 können nun mehrere Tabellendokumente gleichzeitig bearbeitet werden. Durch die gemeinsame Nutzung von Tabellen kann jeder Anwender seine Daten dem Dokument hinzufügen, und der Eigentümer des Dokuments kann die neuen Daten einfach integrieren. Auch der Umfang der Tabellen wurde von bisher 256 Spalten auf 1024 Spalten pro Blatt erweitert.

Falls der Anwender über die Standardfunktionen von OpenOffice hinaus weitere Funktionen benötigt, kann er das Anwendungsspektrum ergänzen mit dem Angebot aus dem "Repository für OpenOffice.org-Extensions". Hier findet sich zum Beispiel der Wiki-Publisher, der als sehr nützliche Funktion integriert werden kann. Mit dem Wiki-Publisher wird es möglich, eine MediaWiki Seite ohne jegliche Kenntnisse der entsprechenden Syntax zu erstellen. Ähnlich wie auch beim freien Browser Mozilla Firefox arbeiten die OpenOffice-Entwickler an vielen weiteren praktischen Erweiterungen für die Bürosoftware.

Eine umfangreiche Liste aller neuen Features in OpenOffice.org ist auf der Projektseite nachzulesen.