Firmenbrief

16.03.2009

Firmenbrief 40/2009


Liebe Leser,

die Bundesregierung will den Absatzproblemen in der Autoindustrie mit der Abwrackprämie entgegenwirken. Unterdessen greifen einige Automobilhersteller zur Selbsthilfe und erkennen den Nutzen von Open Source.

Auf der CeBIT 2009 in Hannover verkündeten ungewohnte Partner eine neue Open-Source-Allianz: BMW, General Motors und Peugeot verbündeten sich mit dem Embedded-Linux-Anbieter Wind River, Chiphersteller Intel und Automobilzulieferern, um künftig gemeinsam an Infotainmentpaketen für Autos auf Open-Source-Basis zu arbeiten (Artikel Linux-Magazin). Dass Open Source und Linux preiswerte und technisch ausgereifte Lösungen liefern können, wissen Navigationsgerätehersteller wie Garmin schon lang. Auf der CeBIT stellte das Unternehmen eine neue Kombination von Telefon, Navigation und Kamera vor - natürlich Linux-basiert (Artikel Linux-Magazin)

Den Herstellern proprietärer Lösungen kann dies nicht gefallen, und so schießt Microsoft derzeit mit der Patentkanone auf TomTom, einen anderen Navigationsgerätehersteller (Artikel Linux-Magazin). Nicht nur Gerichte, auch der Markt wird über die besseren Argumente entscheiden - Patente und Lizenzen oder ausgereifte, offene Technologie. Unsere Meinung kennen Sie.

Wie gewohnt stellen wir im heutigen Linux-Firmenbrief wieder passende Neuheiten vor.

Viel Spass beim Lesen wünscht

Ihre

Sophie Bulian