Firmenbrief

20.05.2008

Linux-Hilfe mit den Manpages, (Teil 3)



Das Betriebssystem Linux hat mit den so genannten Manpages ein integriertes Benutzerhandbuch, das zu vielen Fragen Hilfestellung bietet. Im Linux-Firmenbrief 29 haben wir die Aufteilung der Manpages in Kategorien angesprochen und mit dem Befehl 'man' und 'apropos' die entsprechenden Hilfeseiten aufgerufen.

Zu diesen Befehlen gibt es Alternativen: Manchmal kann es vorkommen, dass mehrere Manpages durchsucht werden müssen, um einen entsprechenden Eintrag zu finden oder gar kein Eintrag vorhanden ist. Abhilfe schaffen in diesem Fall die Kommandos: 'whatis', 'info' und 'pinfo'.

Mit 'whatis' können Sie Kurzbeschreibungen anhand eines Schlüsselwortes in der Indexdatenbank durchsuchen. Wenn Sie Manpages von anderen Betriebssystemen installiert haben, ist auch das für whatis kein Problem. Um eine Manpage zum Beispiel von NewOS auszulesen, benutzen Sie 'whatis -m NewOS Schlüsselwort'. Eine weitere Funktionalität des Kommandos 'whatis' ist die Wildcard- sowie die Regular-Expression-Suche.

Das Programm 'info' liest Dokumentationsseiten im Info-Format (Standard-Dokumentationsformat der Free Software Foundation). Da die meisten GNU-Programme nur kleine Manpages besitzen, können Sie mit 'info' mehr über die Programme nachlesen. Häufig werden die Dokumentationsseiten von den Programmen, die unter der GNU-Lizenz stehen, mitgeliefert. Die Befehle 'apropos' und 'info' lassen sich kombinieren mit: 'info --apropos Schlüsselwort'.

Eine Erweiterung von 'info' ist 'pinfo'. Pinfo ist eine Art Browser von Info-Pages für die Konsole. Durchsucht werden die Verzeichnisse '/usr/share/info', '/usr/info', '/usr/local/share/info', '/usr/local/info' und '/opt/info' nach einem Schlüsselwort. Weitere Besonderheiten von pinfo sind beispielsweise die farblichen Erweiterungen und Shortcuts sowie die Funktion '-s' (squeeze lines), hiermit werden leere Zeilen von Manpages nicht angezeigt.