Firmenbrief

20.05.2008

Internationales Geschäft beim Linux-Distributor mit CoreBiz



Die LxPN Distributions GmbH aus München ist der führende Distributor von Produkten rund um das Thema Linux. Mit stetig steigender Nachfrage nach Linux-Lösungen konnte das Unternehmen kontinuierlich wachsen, und Anfang 2008 wurde ein Tochterunternehmen im schweizerischen Hagendorn, die Linux Distributions AG, gegründet. Eine enge Anbindung der IT an das Mutterunternehmen war gefordert, und länderspezifische Anforderungen machten eine umfangreiche Planung notwendig. Die LIS AG stand dem Distributor bei den Anpassungen im ERP- und CRM -System von Anfang an planend zur Seite, ebenso wie bei der Planung und Einrichtung der gesamten IT-Infrastruktur mit CoreBiz.

Das Hauptziel bei der Planung war, das neue Unternehmen in der Schweiz mit möglichst niedrigen Kosten zu starten und die Administration zentral in München zu halten. Hierfür wurden zusammen mit dem Kunden verschiedene Szenarien diskutiert und von der LIS AG in verschiedenen Konzepten technisch ausgearbeitet. Da in der neuen Tochter die Unternehmensabläufe und die eingesetzte Software identisch mit dem Mutterunternehmen sind, sollte so viel IT-Infrastruktur wie möglich aus München genutzt werden. Dennoch musste sicher gestellt werden, dass bei Verbindungsstörungen oder dem Ausfall von zentralen Diensten ein lokales Arbeiten in der Schweiz jederzeit gewährleistet ist.

In der LxPN GmbH werden CoreBiz-Produkte, daunter CoreBiz Base mit der Option Spiegelserver, CoreBiz Groupware, CoreBiz Terminalserver und CoreBiz Client. Für das Kerngeschäft der neuen Tochter wesentlich im Einsatz sind CoreBiz CRM und das ERP-System, das in einem früheren Projekt an die Anforderungen der LxPN GmbH angepasst und mit Moduln erweitert wurde. Hierzu zählt unter anderem eine Schnittstelle, die Daten wie Kundeninformationen, Artikelinformationen und die gesamte Auftragsabwicklung zwischen ERP- und CRM-System kommuniziert.

Besonderes Augenmerk lag bei der Konzeption vor allem auf länderspezifischen Gegebenheiten bei der eingesetzten Hardware. Ein schneller und zuverlässiger Hardware-Service ist für den operativen Betrieb wichtig, und Garantie und Gewährleistung muss vor Ort gelten und in Anspruch genommen werden. Im ERP-System wurde ein neuer Mandant angelegt, bei dem andere steuerliche Vorgaben gelten und schweizerische Gewerbevorschriften berücksichtigt werden müssen, aber auch im CRM-System mussten umfangreiche Details angepaßt werden, darunter die Bezeichnungen der Produkte, Mehrwertsteuersätze, aber auch Zahlungs- und Lieferbedingungen und vieles mehr.

Da Administration und Support der Systeme zentral in München stattfinden, werden alle zentralen Dienste im Rechenzentrum der Muttergesellschaft zur Verfügung gestellt. Über den lokalen Browser greifen die Schweizer Mitarbeiter auf das webbasierte CoreBiz-CRM System zu; das ERP-System erreichen sie über den CoreBiz-Terminalserver. Aufgebaut wird die Kommunikation über einen sicheren VPN -Tunnel. Gesteuert wird die Verbindung zwischen München und Hagedorn über die CoreBiz Firewall, womit die LxPN AG in der Schweiz vor unbefugten Zugriffen und Angriffen aus dem Internet geschützt ist.

Vor Ort in der Schweiz wurde ein zentraler CoreBiz-Base-Server installiert, der als PDC agiert. Die Daten werden mit München permanent abgeglichen und bidirektional auf dem aktuellsten Stand gehalten, hierzu dient eine Spiegelserver-Option. Auf diese Weise ist auch die zentrale Datensicherung mit CoreBiz-Backup am Standort München gewährleistet. Damit die Tochterfirma bei einem möglichen Datenverlust oder einer Verbindungsstörung zeitnah auf Daten des letzten Vortags zugreifen kann, wird täglich ein zusätzliches Backup in der Schweiz auf einen externen Datenträger gesichert.

Der CoreBiz Base Server in der Schweiz verfügt über ein zentrales LDAP, das mit dem LDAP in München verbunden ist. Somit werden die Zugriffsrechte für Dienste und Dateien sowohl in München als auch in der Schweiz aktuell und identisch gehalten. Die Mitarbeiter melden sich über ihre lokalen Clients vor Ort an, über den Authentifizierungsdienst des CoreBiz Base Server. Zudem stellt dieser als File- und Printserver alle Daten, Drucker und Multifunktionsgeräte zur Verfügung. Selbst bei einem Verlust der Anbindung an München ist damit ein zentrales Arbeiten vor Ort auf einem aktuellen Datenbestand des Fileservers jederzeit möglich.

In einem weiteren Schritt ist die Integration von CoreBiz VoIP geplant. Dies soll vor allem Kosten bei der Kommunikation zwischen der LxPN GmbH München und der LxPN AG in der Schweiz einsparen.