Firmenbrief

20.05.2008

Firmenbrief 30/2008


Liebe Leser,

freie Software verursacht Kosten in Milliardenhöhe - mit dieser provokativen Aussage veröffentlichte ein amerikanischer Marktforscher eine Studie.

Tatsächlich untersuchte die Standish Group, wie sich der Einsatz von Open-Source-Software in Unternehmen im Lauf der Jahre verändert hatte. Das Ergebnis: Auf der Verliererseite sahen die Analysten nur die herkömmlichen Software-Firmen, denen Lizenzeinnahmen wegbrechen. Die Unternehmen, die freie Software einsetzen sowie Macher und Dienstleister von Open Source hingegen sind auf der Gewinnerseite. Das Einsparpotential ist enorm, in Sicherheitsfragen schnitt die freie Software besser ab und auch die verfügbare Betriebszeit ließ keine Wünsche offen.

Als ein Motor für den Siegeszug der Freien Software stellten die Marktforscher fest, dass Linux seit Jahren im Trend liegt, und auch Manager sind nach Meinung der Analysten anfällig für Mode. Vom bloßen Trend muss jedoch kein Unternehmen seine Entscheidungen abhängig machen: Zahlreiche handfeste Argumente sprechen für Linux und Open Source, und über die berichten wir wie gewohnt in unserem heutigen Linux-Firmenbrief.

Viel Spaß beim Lesen wünscht

Ihre

Sophie Bulian