Firmenbrief

22.01.2008

Firmenbrief 26/2007


Liebe Leser,

es scheint kaum faßbar: In Großbritannien haben Regierungsstellen zum mindestens (!) vierten Mal innerhalb weniger Monate die Daten von tausenden Bürgern "verloren". Im jüngsten Fall war es ein Laptop, der samt sensiblen Daten von 600.000 Rekruten aus einem Auto gestohlen wurde.

Viele Fragen tun sich auf: Warum ein Laptop überhaupt unbeaufsichtigt im Auto gelassen wird (selbst auf abgesperrtem Militärgelände) steht nur am Anfang. Noch fragwürdiger ist, was solch sensible Daten überhaupt auf einem Laptop zu suchen haben (Eine Meldung zum Thema: hier ). Auch aus Sicherheitsgründen bietet Server-based-Computing verantwortungsbewußten IT-Leitern eine Antwort, im Verein mit entsprechenden Sicherheitsregeln. Hier laufen die Anwendungen auf dem Server und werden von dort auf die Clients verteilt, ebenso wie die Daten sicher zentral gespeichert und verarbeitet werden. Bei Diebstahl läßt sich der Verlust im Zweifelsfall auf den  Anschaffungspreis der Hardware eingrenzen. Die für jedes Unternehmen - und jede Behörde! - wesentlich kostbareren Daten bleiben geschützt. Umso aktueller erscheint der Artikel in unseren Linux-Nachrichten zum Thema CoreBiz Mobile Client: Sicherheitstechnologie inklusive.

Ihnen wünschen wir einen guten Start in ein erfolgreiches und glückliches Jahr 2008 - ohne Daten- oder andere Verluste.

Viel Spaß beim Lesen!

Ihre

Sophie Bulian