Firmenbrief

08.03.2006

Linux entlastet Kommunen


Linux entlastet Kommunen: Beispiel Geretsried

Die Bayerische Gemeindezeitung berichtet in ihrer Ausgabe vom 16. Februar ausführlich über den Einsatz von Linux und Open Source in Städten und Gemeinden. Als ein erfolgreiches Beispiel für die Migration wird die Stadt Geretsried genannt. Vor drei Jahren stellte der bayerische Ort von einer Netware-Umgebung auf einen zentralen, ausfallgesicherten Linux-Server um. Seit 2004 erfolgt die tägliche Datensicherung automatisiert gleichfalls auf einen CoreBiz-Backup-Server. Heute plant die Stadt auch die Umstellung ihrer Arbeitsplatzrechner auf Linux. Für Geretsried war letztlich ausschlaggebend für die Entscheidung zugunsten einer Linux-Lösung die Kostenersparnis, denn Lizenzkosten werden nicht mehr fällig.

Zitiert wird in dem Artikel auch Rudolf Strobl, Vorstand der Linux Information Systems AG, der noch weitere Gründe nennt:

"Der Vorteil beim Wechsel auf Linux für Kommunen und Behörden liegt nicht nur bei den Kosten. Auch Themen wie Sicherheit und die Unabhängigkeit von Monopolisten spielen bei Behörden eine zunehmend wichtige Rolle."

Laut Strobl seien weder für den Bundestag noch für Polizeibehörden die Entscheidung für Linux von reinen Kostenfaktoren geprägt gewesen. Dies wertet er als Beweis dafür, dass Open Source-Lösungen nicht nur wettbewerbsfähig seien, sondern häufig sogar ein "Mehr" an Leistung bieten.

Eine Initiative in diesem Bereich ist das Projekt "Linux-Kommunale". Diese Kooperation unter der Federführung von Novell und Hewlett-Packard bietet erstmals ein durchgängiges Linux-basierendes Lösungsportfolio für Kommunalverwaltungen. Innerhalb des Projektes engagiert sich die Linux Information Systems AG (LIS AG) als Spezialist für Migration und Systemintegration. Überzeugen und informieren können sich IT-Verantwortliche auch dieses Jahr wieder auf der CeBIT in Hannover. Zum Thema "Linux in der öffentlichen Verwaltung" finden am 14. März im LinuxPark-Forum in Halle 5 zahlreiche Vorträge statt. Ein Vortrag der LIS AG in diesem Rahmen widmet sich insbesondere dem Thema "Kostenvergleich: Linux/Microsoft im Behördeneinsatz".

Mehr Informationen zum Projekt "Linux Kommunale" finden Sie unter http://www.linux-kommunale.de