Firmenbrief

08.03.2006

Neue Telefonnummern für Supporthotlines


Neue Telefonnummern für Support-Hotlines

Seit dem 1. Januar 2006 wurden die in Verruf geratenen "0190er"-Nummern vollständig durch das neue 0900-System ersetzt. Ab sofort erreichen Sie unsere Linux-Expertenhotline unter 0900-1-LINUX-1 (0900-1-54689-1). Ein Grund für die Umstellung war, dass Verbraucher künftig leichter erkennen können, was sich hinter einer kostenpflichtigen Rufnummer verbirgt. Die erste Ziffer hinter der 0900 sagt Ihnen, um welche Art Dienst es sich handelt: die "1" steht für Information, die "3" für Unterhaltung, die "5" für Dienste für Erwachsene.

Die heutigen "5er" waren vorwiegend diejenigen, die durch Dialer, Sexhotlines und Betrugsversuche in der Vergangenheit die "Mehrwertdienste"-Rufnummern, sprich: 0190er, in Verruf gebracht hatten. Zur Gefahrenabwehr hatten daraufhin zahlreiche Haushalte und Unternehmen ihre Telefone komplett für 0190er-Rufnummern gesperrt. Eher unpraktisch war nun, dass sinnvolle Dienste gleichfalls nicht mehr unkompliziert genutzt werden konnten. Das war für manchen Kunden ein Hindernis, die distributionsunabhängige Support-Hotline der Linux Information Systems AG zu nutzen. Mit dem neuen Rufnummernaufbau können Sie in der Telefonanlage wesentlich besser selektieren, welche Anbieter Sie wirklich aussperren wollen. Bei aller Vorsicht können Sie ab sofort den unbürokratischen, schnellen Weg zu unseren Linux-Experten wieder nutzen.

Natürlich wissen Sie, dass wir zu den "Guten" gehören, und durch die Rufnummer 0900-1 haben Sie das quasi offiziell bestätigt. "Nur mal eben schnell" eine Antwort bei Ihren technischen Fragen rund um Linux und Open Source geben wir Ihnen gern:

Montag bis Freitag, 9:00 bis 18:00 Uhr. Wählen Sie 0900-1-LINUX-1 und wir stehen Ihnen mit Rat für 1,86 Euro/Minute zur Seite.

Weitere Informationen zu den neuen Rufnummern finden Sie z. B. unter http://www.dialerschutz.de/grundlagen-mehrwertnummern.php