Firmenbrief

19.06.2007

ITIL Version 3 ist veröffentlicht


ITIL Version 3 ist veröffentlicht

Die LIS AG bietet Ihnen Service-Leistungen nach ITIL, die Stadt München nutzt für ihren LiMux-Client die ITIL-Regeln, Anfang Juni veröffentlicht die britische Organisation OGC die dritte Version von ITIL. Immer wieder taucht dieser Begriff auf. Grund genug, diesen IT-Dienstleistungs-Standard genauer zu betrachten: Der Begriff steht für IT Infrastructure Library, und tatsächlich verbirgt sich dahinter im wahrsten Sinne des Wortes eine kleine Bibliothek. Die Kernpublikationen bestehen in der Revision III aus fünf umfangreichen Büchern, in denen ein "Best-Practice"-Ansatz beschrieben wird. Ursprünglich in Grossbritanien von Regierungsseite für die eigene Verwaltung erstellt, hat es sich schnell zu einem Standard der IT gemausert: die Norm  ISO 20000 ist daraus entstanden.

ITIL bietet einen Rahmen, in den die Verfahren eines Unternehmens eingepasst werden können. Es handelt sich um eine Sammlung von Praxiserfahrungen, die zusammengetragen, bewertet und schließlich als "Bibliothek" herausgegeben wurden. Hierbei beschreibt ITIL "Was" gemacht werden soll, nicht "Wie" es gemacht werden soll. Sicher ein Grund für die wachsende Beliebtheit, denn Informatiker sind mit dieser Herangehensweise spätestens seit Studienzeiten bestens vertraut.

Damit erfüllt ITIL wesentliche Anforderungen an IT-Dienstleistungen. Prozesse der Unternehmen und deren Kunden können mit jenen der Dienstleister abgestimmt werden. Damit werden die Definitionen einheitlich, auch und insbesondere in Verträgen. Wer ist Ansprechpartner? Wo wird was, wann bearbeitet? Welche Rollen gibt es? Wie kann die Struktur beschrieben und wo eine Schnittstelle effektiv aufgebaut werden? Diese Themen kann ITIL strukturieren - ohne vorzuschreiben, wie es umgesetzt wird.

In der neuen Version, die am 5. Juni veröffentlicht wurde, haben die Autoren das Werk insgesamt gestrafft und neu strukturiert, selbstverständlich weiterhin konform zu Norm ISO 20000. Strategien stehen nun im Vordergrund des Konzepts, und entsprechend ist die Bibliothek aufgebaut. Das erste Buch trägt denn auch den Titel "Service Strategies" und gibt einen Überblick über die IT von strategischer Seite. Planung, Verantwortlichkeiten und Rollenverteilung sind die Kernthemen - die Verbindung der technischen mit der betriebswirtschaftlichen Seite der IT.

Die weiteren vier Bücher bauen darauf auf: Band zwei "Service Design" befaßt sich mit dem Aufbau und der Architektur im Service. Der dritte Band "Service Transition" hat stetige Veränderungen zum Thema. Hierzu gehören Dokumentations- und Wissensmanagement, Änderungen in der Unternehmenskultur, Controlling-Aufbau und ähnliches. Das vierte Buch "Service Operation" beschreibt die alltäglichen Abläufe am Service-Desk. Der Band "Continual Service Improvement" schließlich dokumentiert, wie der Service strukturiert und im Rahmen einer Strategie stetig verbessert werden kann.

Das Ziel ist also ein in sich geschlossenes Konzept für die IT, das den steten Veränderungs- und Verbesserungsprozess bereits in sich trägt und berücksichtigt. Weitere Informationen zu ITIL erhalten Sie direkt auf den Webseiten der OGC unter http://www.ogc.gov.uk. Informationen zu den Service-Dienstleistungen nach ITIL der LIS AG erhalten Sie natürlich auch direkt von uns: Fordern Sie einfach nähere Informationen an per Mail an info@linux-ag.com.

zurück