Firmenbrief

19.06.2007

Firmenbrief 18 / 2007


Liebe Leser,

Linux ist besonders effizient und anwenderfreundlich, und das mit Brief und Siegel. Im Mai überreichte der TÜV Informationstechnik der Stadt München das Zertifikat "Gebrauchstauglicher Basisclient" für den hauseigenen LiMux-Client.

Hinter diesem sperrigen Titel verbergen sich zwei Jahre intensiver Arbeit, in denen der auf Debian basierende Client auf unterschiedlichste Kriterien überprüft wurde: Augenfreundlich, leicht verständlich, für Sehbehinderte geeignet, das waren nur einige der Bedingungen, die das System für das TÜV-Siegel erfüllen mußte. Mit dem Usability-Siegel sieht die Stadt München ihre Entscheidung für das freie Betriebssystem bestätigt, und die Entscheidung war durchaus umstritten. (siehe http://www.linux-magazin.de/news/tuev_zertifiziert_muenchens_limux_client/(kategorie)/0)

Eine aktuelle Umfrage könnte weiter dazu beitragen die IT-Entscheidungsträger der Stadt München zu beruhigen. Eine Befragung von rund 600 Unternehmen hat gezeigt, dass Linux in Unternehmen als Technologie gilt, die sich im Praxiseinsatz bewährt hat. Im direkten Vergleich würden heute mehr als 70 Prozent der IT-Manager Linux gegenüber Microsoft den Vorzug geben (siehe http://www.linux-magazin.de/news/deutsche_unternehmen_fuehren_im_einsatz_von_open_source). Wege, wie Sie das in Ihrem Unternehmen umsetzen können, zeigen wir Ihnen auch wieder in unserem heutigen Linux-Firmenbrief.

Viel Spaß beim Lesen wünscht

Ihre

Sophie Bulian