CoreBiz Base Server 4.0

Mehr Performance - CoreBiz Base Version 4.0 mit 64Bit Unterstützung

 

Der CoreBiz Base Server stellt im Backoffice die grundlegende Infrastruktur zur Verfügung, auf der alle weiteren CoreBiz Produkte aufsetzen. Dazu gehören ein Authentifizierungsdienst mit Open LDAP, ein Dateiserver, ein Druckserver, DNS- und DHCP-Server, WINS und ein zentrales Software-Management.

Da diese Systeme in einer virtualisierten Umgebung laufen, kommen bei den CoreBiz-Produkten auch alle Vorteile einer Virtualisierungsplattform zum Tragen.

  • Die Hardware im Rechenzentrum wird optimal ausgenutzt, dadurch lassen sich Infrastrukturkosten sparen und und der Administrationsaufwand sinkt.
  • Alle Systeme lassen sich problemlos in einer ausfallsicheren Architektur darstellen, indem mehrere Instanzen auf unterschiedlichen Servern oder eine Cluster-System installiert werden.
  • Die Flexibilität erhöht sich, da den Systeme bei steigenden Anforderungen schnell und einfach zusätzliche Hardware-Ressourcen zugewiesen werden können.

Open-Source für den Mittelstand

Der Base Sever setzt wie alle CoreBiz Produkte konsequent auf Open-Source-Software. Die Software-Lösungen sind direkt an den Anforderungen der mittelständischen IT ausgerichtet: modular aufgebaut und dadurch einfach und schnell erweiterbar, einfach zu administrieren, ausfallsicher, kostengünstig und flexibel anpassbar.

Mit den CoreBiz Virtualisierungslösungen lassen sich auch heterogene IT-Landschaften mit unterschiedlichen Betriebssystemen konsolidieren und gemeinsam administrieren. So können komplexe IT-Infrastrukturen wie Cluster, Serverfarmen, Storage-Arrays oder Terminalserveransätze zu einem Bruchteil der Kosten von kommerziellen Produkten umgesetzt werden.

Neu in Version 4.0: ext4, Disk Alignment, 64Bit

Die Version 4.0 des CoreBiz Base Server basiert jetzt auf dem Dateisystem ext4. Dieses Dateisystem bietet eine verbesserte Performance dank Multi-block allocation, einer weitaus schneller Erstellung der Zeitstempel, einer erhöhten Geschwindigkeit von e2fsck und einem Journaling der Quota Daten. Durch das neue Dateisystem hat sich auch die Stabilität und Performance des Base Servers erhöht. In ext4 wurden die sogenannten Write barriers erhöht, mit denen die Schreibzugriffe auf die Festplatten in eine geeignete  Reihenfolge gebracht werden. Zusätzlich ist in ext4 die Beschränkung der Anzahl der Unterverzeichnisse von 32.000 innerhalb eines Verzeichnisses aufgehoben.

Neu ist auch, dass bei der Partitionierung das korrekte Disk Alignment berücksichtigt wird. Darunter versteht man das richtige Ausrichten von Partitionen an sinnvollen Grenzen eines Datenträgers. Ein korrektes Disk Alignment gewährleistet eine optimale Performance bei Datenzugriffen.

Eine grundlegende Neuerung ist die 64Bit-Unterstützung. Damit ist der Arbeitsspeicher nicht mehr auf maximal 64 GB begrenzt und die allgemeine Performance verbessert sich spürbar auf Systemen mit 64Bit-Prozessoren.

Einfache Administration der CoreBiz Produkte

Mit der Version 4.0 wurden auch mehrere sogenannte Snap-Ins der CoreBiz Management Console (CMC) überarbeitet. Die CMC ist die gemeinsame Konfigurationszentrale aller installierten CoreBiz Produkte.  Mit ihr lassen sich alle Komponenten zentral und bequem über eine grafische Oberfläche konfigurieren. Sei es die Backup-Lösung, die Groupware, der Virtual Server oder die VoIP-Anlage: Alle Systeme sind über die CMC steuerbar. Für die verschiedenen Dienste wird einfach das nötige Snap-In aktiviert und schon können in der CMC alle Konfigurationseinstellungen für das jeweilige Produkt vorgenommen werden.
In der CMC findet sich auch das Snap-In für das zentrale Software-Management. Damit lassen sich Updates und Installation für CoreBiz-Produkte auf Basis von Profilen konfigurieren.

Mit dem überarbeiteten Software-Manager können nun mehrere CoreBiz-Instanzen gleichzeitig verwaltet werden, unabhängig von der Versionsnummer oder der Architektur. Bisher konnten mit dem Software-Manager nur CoreBiz Produkte der gleichen Versionsnummer installiert werden. Mit der Version 4.0 entfällt diese Beschränkung ebenso wie die Festlegung auf 32Bit oder 64Bit. So können zukünftige Versionen von CoreBiz auch mit dem Software-Manager des Base Server 4.0 verwaltet werden.

Zukunftsfähig dank Long-Term-Support bis 2015

Die Basis von CoreBiz Base Server bildet Ubuntu 10.04 LTS. Dadurch ist sichergestellt, dass die Kernkomponenten bis April 2015 mit aktuellen Sicherheitsupdates versorgt werden. Unabhängig davon werden von der Linux Systems AG regelmäßig Updates und neue Versionen für alle CoreBiz Produkte erstellt und den Kunden zur Verfügung gestellt. Diese können dann mit Hilfe des integrierten Software-Managements schnell und einfach über die ganze IT-Infrastruktur verteilt werden, egal ob es sich um Server oder Clients handelt.

 

Weitere Informationen zum CoreBiz Base Server