Dieses Handbuch wird mit freundlicher Genehmigung von Sebastian Hetze auf den Servern der Linux Information Systems AG gehosted.

next up previous contents index
Next: id Up: Von GNU's, Muscheln und Previous: hexdump

Subsections


hostname

 

Funktion:

hostname zeigt oder setzt den (DNS Netzwerk-) Namen des Systems

Syntax:

hostname [-dfshv] [-F Datei] [Name]

Beschreibung:

Das hostname-Kommando wird benutzt, um den lokalen Rechnernamen anzuzeigen bzw. um ihn zu setzen oder zu ändern.

Ein Rechnername hat eigentlich erst im Netzwerkbetrieb seine wirkliche Bedeutung, trotzdem wird er auch bei allen alleinstehenden Systemen gesetzt und wie im Netzwerk verwaltet. Im Netz besteht ein vollständiger Rechnername (Fully Qualified Domain Name) aus einem Eigennamen und einem Domainnamen.[*] Der (DNS-) Domainname bezeichent das lokale Netz an dem der Rechner hängt.

Um den Namen des Rechners zu ändern, sind Rootprivilegien erforderlich. Normalerweise wird der Rechnername beim Systemstart durch eines der Systeminitialisierungsprogramme gesetzt.

Wenn die Funktionalität von hostname auf dem alleinstehenden Rechner ohne Netzwerk vollständig genutzt werden soll, muß der vollständige Rechername in der Datei /etc/hosts als erster Namenseintrag für das Loopback-Device eingetragen sein.

-s
gibt nur den kurzen Eigennamen des Rechners aus
-f
gibt den vollständigen Rechndernamen aus
-d
gibt nur den (DNS-) Domainnamen des lokalen Netzes aus
-h
gibt eine Kurzhilfe zum Programm aus
-v
zeigt die Versionsnummer des Programms
-f Datei
bestimmt eine Datei aus der der Rechnername gelesen werden soll

Siehe auch:

uname

Autor:

Peter Tobias


next up previous contents index
Next: id Up: Von GNU's, Muscheln und Previous: hexdump

Das Linux Anwenderhandbuch
(C) 1997 LunetIX