Dieses Handbuch wird mit freundlicher Genehmigung von Sebastian Hetze auf den Servern der Linux Information Systems AG gehosted.

next up previous contents index
Next: free Up: Von GNU's, Muscheln und Previous: find

Subsections


fold

     

Funktion:

fold bricht Zeilen ab einer bestimmten Länge um

Syntax:

fold [-bs] [-w Länge] [-bytes] [-spaces] [-width=Länge] [Datei ...]

Beschreibung:

fold liest die Datei(en) oder die Standardeingabe, wenn keine Datei oder anstelle einer Datei `-' angegeben ist, und schreibt den Inhalt auf die Standardausgabe. Dabei werden Zeilen ab einer bestimmten Länge umgebrochen. Voreingestellte Länge ist 80 Zeichen pro Zeile. Ohne weitere Optionen wird einfach nach dem achtzigsten Zeichen ein Zeilenvorschub eingefügt.

fold zählt nicht die Zeichen, sondern die Bildschirmspalten, so daß Tabulatoren korrekt behandelt werden. Ein Backspace erniedrigt die Zeichenzahl entsprechend, und ein Wagenrücklauf (carriage return) setzt die Zahl auf Null zurück.

Optionen:

-b
es werden nicht die Bildschirmspalten, sondern die Zeichen gezählt; die oben genannten Sonderzeichen erhöhen die Zeichenzahl jeweils um Eins wie alle anderen Zeichen auch
-s
der Zeilenumbruch findet bei dem letzten Leerzeichen der Zeile statt, wenn in der Zeile ein Leerzeichen vorhanden ist
-w Länge
setzt die maximale Zeilenlänge auf den angegebenen Wert

Autor:

David MacKenzie



Das Linux Anwenderhandbuch
(C) 1997 LunetIX