Dieses Handbuch wird mit freundlicher Genehmigung von Sebastian Hetze auf den Servern der Linux Information Systems AG gehosted.

next up previous contents index
Next: cp Up: Von GNU's, Muscheln und Previous: comm

Subsections


compress

    

Funktion:

compress komprimiert Dateien

Syntax:

compress [-cdfrvV] [-b Maxbits] [Datei ...]

Beschreibung:

compress komprimiert Dateien mit LZW (einem veränderten Lempel-Ziv) Algorithmus. Bevor compress eine Datei durch die komprimierte Version ersetzt, überprüft es, ob die Datei nach der Kompression wirklich kleiner ist als vorher. Nur in diesem Fall wird die unkomprimierte Datei gelöscht. Wenn keine Datei angegeben wird, liest compress von der Standardeingabe und schreibt in die Standardausgabe. Wenn die Ausgabedatei Datei.Z schon existiert, wird sie nicht überschrieben. compress verändert den Zeitstempel der Datei nicht.

Die Programme uncompress und zcat sind Links auf compress, bei denen bestimmte Optionen vorbelegt sind.    

uncompress arbeitet wie `compress -d', das heißt, es entkomprimiert die mit compress gepackten Dateien.

zcat arbeitet wie `compress -dc', das heißt, es schreibt die entkomprimierten Dateien auf die Standardausgabe. Diese Funktion wird in den Shellscripts zdiff, zmore oder zless benutzt, um den Inhalt komprimierter Dateien direkt an bestimmte Filter weiterzuleiten.    

Das compress Programm kann als Standardpacker für Unix bezeichnet werden. Es wird im Zusammenhang mit tar auch für gepackte Dateiarchive verwendet. Das GNU tar bietet eine direkte Unterstützung von compress.

Allerdings wird in letzter Zeit dazu übergegangen, das neue gzip Programm zum Packen einzelner Dateien zu benutzen, weil es deutlich höhere Kompressionsraten erzielt. Im Bereich der Freien Software ist compress bereits überall durch gzip abgelöst.

Optionen:

-c
(compress) die (de-)komprimierte Datei wird in die Standardausgabe geschrieben
-d
(decompress) dekomprimiert die Datei; die komprimierte Datei wird dabei ersetzt
-f
(force) überschreibt existierende Ausgabedateien und ersetzt Datei, selbst wenn sie durch die Kompression nicht kleiner wird
-v
(verbose) gibt den Dateinamen und das Größenverhältnis aus
-V
(Version) gibt die Versionsnummer aus
-r
(recursiv) komprimiert rekursiv alle Dateien in den Unterverzeichnissen
-b Maxbits
setzt die Kompressionstiefe (Voreinstellung ist 16 Bit)


Autoren: Spencer W. Thomas, Jim McKie,
		Steve Davies, Ken Turkowski,
		James A. Woods, Joe Orost,
		Dave Mack und Peter Jannesen

next up previous contents index
Next: cp Up: Von GNU's, Muscheln und Previous: comm

Das Linux Anwenderhandbuch
(C) 1997 LunetIX