Dieses Handbuch wird mit freundlicher Genehmigung von Sebastian Hetze auf den Servern der Linux Information Systems AG gehosted.

next up previous contents index
Next: Von GNU's, Muscheln und Up: Reise durch's Dateisystem Previous: Das Verzeichnis /usr

Das Verzeichnis /var

Die Festlegung des /usr Verzeichnisses auf statische Daten mit dem Ziel, dieses Verzeichnis über NFS Read-Only mounten zu können, erfordert zwangsläufig die Auslagerung aller Dateien und Verzeichnisse, die für eine zweckmäßige Nutzung während des Betriebs verändert werden können/müssen. Diese Daten befinden sich dem File-System-Standard entsprechend in den Unterverzeichissen von /var.

Ein Listing zeigt beispielsweise folgendes Bild:

$ ls -F
account/   cron/      local/     mail/      run/       tmp/
cache/     games/     lock/      opt/       spool/     yp/
crash/     lib/       log/       preserve/  state/
$ _

Im Verzeichnis /var/cache befinden sich Unterverzeichnisse, in denen verschiedene Programme redundante Daten ablegen können, die aus Gründen der Performance in halbverarbeiteter Form zwischengelagert werden sollen. Beispielsweise können hier vorformatierte Manualpages in /var/cache/man oder Fontdateien für LATEX in /var/cache/fonts abgelegt werden.

Das Verzeichnis /var/log enthält die Systemlogfiles. Insbesondere wird hier das ``Gedächtnis'' aller Logins, die Datei wtmp und die Logfiles vom syslogd angelegt.

/var/lock ist das vom File-System-Standard empfohlene Verzeichnis zum Anlegen der Lockfiles.

/var/preserve ist das Sicherungsverzeichnis, in dem elvis nach einem Crash das unfertige Textfile automatisch sichern kann.

In /var/run werden Dateien mit Informationen zum laufenden System angelegt. Insbesondere ist das die Datei utmp, in der alle aktuell eingeloggten User verzeichnet sind. Alle Dateien aus /var/run sollten zu Beginn der Systeminitialisierung gelöscht werden, damit sich die hier enthaltenen Daten tatsächlich alle auf diesen Lauf beziehen.

In Verzeichnis /var/spool werden die Daten der einzelnen News&Mail Programme in entsprechende Unterverzeichnisse abgelegt. Je nach Auslegung des Systems kann hinter dem Verzeichnis /var/spool/news eine sehr große Hierarchie beginnen, die für jede Nachrichtenrubrik ein Verzeichnis enthält. In diesen Verzeichnissen sind dann die einzelnen Artikel in numerierten Dateien abgelegt. Im Verzeichnis /var/spool/uucp werden die für eine Netzwerkkopie mit dem uucp Programm bzw. mit dem uucico Daemon vorgesehenen Dateien zwischengelagert. In /var/spool/lp werden die Dokumente des lpd Druckerspoolers zwischengespeichert, wenn in /etc/printcap kein anderes Spoolverzeichnis angegeben ist.

Im Verzeichnis /var/spool/mail sind die Postfächer aller Systembenutzer abgelegt. Jedes Postfach ist eine einfache Datei, in der alle persönlichen Briefe aneinandergehängt sind. Die Programme zur Mailverwaltung können mit diesen Dateien arbeiten, ohne sie durcheinander zu bringen. Die Datensicherheit der persönlichen Post ist wie im Heimatverzeichnis durch die ausschließlich auf den Eigentümer begrenzten Zugriffsrechte weitgehend sichergestellt. Allein die Systemverwalterin (root) kann alle Dateien unabhängig von den Zugriffsrechten lesen.


next up previous contents index
Next: Von GNU's, Muscheln und Up: Reise durch's Dateisystem Previous: Das Verzeichnis /usr

Das Linux Anwenderhandbuch
(C) 1997 LunetIX