Dieses Handbuch wird mit freundlicher Genehmigung von Sebastian Hetze auf den Servern der Linux Information Systems AG gehosted.

next up previous contents index
Next: Literaturliste Up: Locales und Native Language Previous: Erzeugung und Installation der

Native Language Support (NLS)

 

Über die in POSIX-2 definierte Funktionalität für das Locale LC_MESSAGES[*] hinaus ermöglicht Linux die Ausgabe von verschiedensten Programm- oder Systemmeldungen in unterschiedlichen Sprachen. Linux benutzt dazu die im X/Open Portability Guide beschriebene Methode, bei der alle Textmeldungen in sogenannten Katalogen im Laufzeitsystem außerhalb der Programmdatei gespeichert werden. Diese Kataloge können auch ohne Zugang zu den Quelltexten des Programms in jede Sprache übersetzt werden.

Die Standard-C-Bibliothek von Linux unterstützt Message-Kataloge. Mit den Quelltexten wird auch ein deutschsprachiger Katalog für alle Meldungen der Bibliotheksfunktionen ausgeliefert. Wenn dieser Katalog als libc.cat wie die Regeln der Locales in einem passenden Unterverzeichnis von /usr/lib/locales installiert wird, können diese anstelle der englischsprachigen Meldungen angezeigt werden.

$ ls /foo/bar
ls: /foo/bar: No such file or directory
$ export LANG=de_DE.88591
$ ls /foo/bar
ls: /foo/bar: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
$ _

Die Auswahl eines Katalogs erfolgt zur Laufzeit des Programms durch die Umgebungsvariable LC_MESSAGES oder durch LC_ALL bzw. LANG, wie bei den Locales oben beschrieben.

Der Native Language Support ist nicht auf die Bibliotheksfunktionen beschränkt. Die Free Software Foundation arbeitet daran, ihre Tools und Programme mit NLS auszustatten.

 



Das Linux Anwenderhandbuch
(C) 1997 LunetIX