Dieses Handbuch wird mit freundlicher Genehmigung von Sebastian Hetze auf den Servern der Linux Information Systems AG gehosted.

next up previous contents index
Next: Spezialdateisysteme Up: Dateisysteme Previous: Die neuen Dateisysteme

Bewertung

Wenn auf einer Linux-Distribution mehr als ein Dateisystem zur Installation angeboten wird, steht die Systemverwalterin vor der Qual der Wahl. Ist ein Dateisystem erst einmal installiert und in Benutzung, kann es nicht ohne weiteres umgebaut werden. Hier soll und kann Ihnen nicht die eigene Entscheidung für eines der Dateisysteme abgenommen werden. Jedes Modell hat seine spezifischen Vor- und Nachteile. Eine Zusammenfassung der wichtigsten Aspekte kann Ihnen die Entscheidung aber sicher erleichtern.

Eine absolute Entscheidung ist nicht unbedingt notwendig. Die Dateisysteme sind miteinander gut verträglich, es können also mehrere Partitionen mit unterschiedlichen Dateisystemen zu einem Dateisystembaum zusammengesetzt werden. Allerdings vergrößert die Unterstützung jedes einzelnen Dateisystems den Kernel, damit wird der verbleibende Arbeitsspeicher für die Anwendungen kleiner.

Außer für Disketten, die auch weiterhin häufig mit dem Minix-Dateisystem ausgerüstet werden, weil es wenig Verwaltungs-Overhead hat und uneingeschränkt durch alle Linux-Versionen unterstützt wird, fällt die Wahl wohl auf eines der neuen Dateisysteme.

Ein schwerwiegendes Kriterium ist die Funktionssicherheit eines Dateisystems. Das ext2fs hat mit der SLS-Distribution sehr weite Verbreitung gefunden und konnte sich so in der Praxis als äußerst zuverlässig beweisen. Deshalb, und weil Remy Card weiterhin am Ausbau der geplanten Features seines Dateisystems arbeitet, hat es sich zum De-Facto-Standard für Linux entwickelt.

Die vielen neuen Features und Erweiterungsmöglichkeiten geben ihm ein zukunftsorientiertes und luxuriöses Image. Allerdings bringen die Veränderungen immer auch die Gefahr neuer Bugs mit sich. Außerdem verbraucht das ext2fs mit seinen großen I-Nodes den meisten Platz für Verwaltungsstrukturen.

Das xiafs ist im Vergleich zum ext2fs einige Wochen älter und es enthält weniger Erweiterungen. Es hat sich in der Praxis aber nicht richtig durchsetzen können und ist deswegen nicht so gut ausgetestet. Trotzdem kann ihm eine gute Stabilität bescheinigt werden. Der in das Dateisystemkonzept integrierte Bootloader ist ein wichtiger Wertungspunkt für das xiafs.


next up previous contents index
Next: Spezialdateisysteme Up: Dateisysteme Previous: Die neuen Dateisysteme

Das Linux Anwenderhandbuch
(C) 1997 LunetIX