Dieses Handbuch wird mit freundlicher Genehmigung von Sebastian Hetze auf den Servern der Linux Information Systems AG gehosted.

next up previous contents index
Next: Planung Up: Das Linux Anwenderhandbuch Previous: Das Point-to-Point-Protokoll (PPP)

Die Installation von Linux

 

Linux wird auf unterschiedlichen Wegen in verschieden gestalteten Zusammenstellungen, sogenannten Distributionen, angeboten. Solche Distributionen können beliebig kopiert werden. Aus diesem Grund ist es nicht besonders schwierig, an eine aktuelle Linux-Version heranzukommen.

Wenn Sie Zugang zum Internet haben, können Sie Linux, die dafür erhältliche Freie Software und die kompletten Linux-Distributionen von vielen der öffentlichen FTP-Server beziehen. Beispielsweise finden Sie Linux auf den folgenden Rechnern in den angegebenen Verzeichnissen:

Hostname			|	Verzeichnis
--------------------------------+---------------------
ftp.uni-erlangen.de		|	/pub/Linux
ftp.informatik.hu-berlin.de	|	/pub/os/linux
ftp.informatik.rwth-aachen.de	|	/pub/Linux
ftp.germany.eu.net		|	/pub/os/Linux
nic.switch.ch			|	/mirror/linux

In Anbetracht des anfallenden Datentransfers von durchschnittlich mindestens 30 Megabyte für eine aktuelle Linux-Distribution ist es schon aus Kostengründen sinnvoll, die Linux-Grundausstattung auf einem anderen Wege zu besorgen. Selbst wenn Ihnen die Kosten nicht persönlich in Rechnung gestellt werden, sollten Sie auf den Bezug von Daten aus internationalen Quellen verzichten. Alle relevanten Sites werden täglich von verschiedenen Rechnern in den nationalen Netzen gespiegelt. Eine Liste der Mirrors finden Sie auf ftp.uni-erlangen.de: /pub/Linux/LOCAL/Roadmaps/Linux-FTP-Roadmap.

Linux-Distributionen auf Diskette können Sie für sich selbst oder für Freunde kopieren. Wenn Sie die gewünschte Version nicht im Freundeskreis auftreiben können, stehen Ihnen diverse Händler mit entsprechenden Angeboten zur Verfügung. Wenn Sie sich eine Linux-Distribution kaufen, sollten Sie darauf achten, daß der Händler seine in der GNU General Public License bestimmten Pflichten erfüllt. Insbesondere müssen Sie die Quelltexte zu allen Programmen erhalten oder unter den Bedingungen der GPL angeboten bekommen.

Wegen des günstigen Preis-Leistungsverhältnisses sind Linux-Distributionen auf CD-ROM sehr beliebt. Da CD-Laufwerke in Sonderangeboten bereits für weniger als 100 DM zu bekommen sind, ist es oft attraktiver, sich ein CD-Laufwerk und die CD anstelle einer Diskettendistribution in der gleichen Preislage zu kaufen. Eine voll bespielte CD enthält so viele Daten wie 400 Disketten.

Nicht alle CDs sind als primäres Installationsmedium für Linux geeignet. Einige sind einfache Softwaresammlungen, in denen fremde Distributionen und Abzüge von FTP-Servern enthalten sind, wobei Quantität meist mehr zählt als Qualität. Es gibt aber auch homogene CD-Distributionen, die mit ausführlicher Installationsanleitung und speziellen Installationsprogrammen ausgestattet sind.

Als Alternative zu CDs und den üblichen Diskettenstapeln läßt sich Linux auch von einem Magnetband, von einer DOS-Partition oder über ein lokales Netz installieren. Weitere Informationen hierzu finden Sie in README Dateien bei den Distributionen oder bei Ihrem lokalen Linux-Guru.



 
next up previous contents index
Next: Planung Up: Das Linux Anwenderhandbuch Previous: Das Point-to-Point-Protokoll (PPP)

Das Linux Anwenderhandbuch
(C) 1997 LunetIX