Dieses Handbuch wird mit freundlicher Genehmigung von Sebastian Hetze auf den Servern der Linux Information Systems AG gehosted.

next up previous contents index
Next: insmod Up: Die Kommandos für root Previous: fsck.minix (fsck)

Subsections


fsck.xiafs (xfsck)

     

Funktion:

fsck.xiafs testet und repariert das xiafs Dateisystem

Syntax:

fsck.xiafs [-akrs] Gerätedatei

Beschreibung:

fsck.xiafs (xfsck) checkt das xiafs. Das Programm findet Fehler im Dateisystem und kann sie reparieren. Es werden fehlerhafte Verzeichniseinträge erkannt und gelöscht, doppelt belegte Blöcke gefunden und fehlerhafte Linknummern in Inodes korrigiert.

Um mit dem fsck-Front-End zusammenarbeiten zu können, muß das ursprünglich unter dem Namen xfsck verbreitete Kommando (auch) unter dem Namen fsck.xiafs installiert sein. Das Verhalten des Programms ändert sich durch die Umbenennung nicht.

Optionen:

-a
(automatic) repariert die gefundenen Fehler automatisch
-k
(kernel image) liest das Kernelimage aus dem reservierten Systembereich und schreibt es in die Standardausgabe
-r
(repair) repariert das Dateisystem interaktiv; jede Aktion muß einzeln bestätigt werden
-s
(super block) prüft den Superblock und zeigt dessen Inhalt an

Siehe auch:

fsck und e2fsck

Autor:

Frank Q. Xia   



Das Linux Anwenderhandbuch
(C) 1997 LunetIX